Jugendfeuerwehren treffen sich zu Pfingstzeltlager / Stadtwerke einer der Hauptsponsoren

Bekräftigten mit einem Händedruck die Unterstützung: Stadtwerke-Prokurist Sven Bäumler, Wehrführer Wido Schön, Projektleiter Björn Fehrs, Daniel Dähn, Thomas Fiedler,  Stadtwerke-Sprecherin Vivian Singer und Teamleiter Jan Trepka (v.l.)
Bekräftigten mit einem Händedruck die Unterstützung: Stadtwerke-Prokurist Sven Bäumler, Wehrführer Wido Schön, Projektleiter Björn Fehrs, Daniel Dähn, Thomas Fiedler, Stadtwerke-Sprecherin Vivian Singer und Teamleiter Jan Trepka (v.l.)

1.6.2019 | Alle Beteiligten sind startklar: Vom 7. bis 10. Juni  kommen in Quickborn unter dem Motto „Eulennest 2019" alle Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg in einem großen Pfingstzeltlager zusammen. Die Stadtwerke unterstützen das Event als einer der Hauptsponsoren.

 

Die Quickborner Jugendfeuerwehr ist in diesem Jahr erstmals Gastgeber des Treffens, das bereits seit 1969 im Kreis stattfindet und damit ihr 50-jähriges Jubiläum feiert. Ein Jubiläum begeht auch die Quickborner Jugendwehr: Sie kann immerhin auf ihr 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Zu dem Event reisen am Freitag 850 jugendliche Feuerwehrleute und ihre Ausbilder an, 200 Helfer werden sie betreuen, darunter die Eltern der Quickborner Jung-Feuerwehrleute, Mitglieder der Nachbar-Feuerwehren und Mitglieder von „Quickborn hilft".

 

Auf einer landwirtschaftlichen Fläche in der Nähe des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, die Thomas Schröder, selbst Mitglied der Quickborner Feuerwehr kostenfrei zur Verfügung stellt, werden ab Montag 100 Zelte aus den Beständen der Feuerwehren aufgebaut. Chef-Organisator Björn Fehrs:„Für eine solche Veranstaltung ist es unerlässlich, die Infrastruktur einer Schule mit nutzen zu können." Ab Dienstagabend wird dann das Gelände abgesperrt und auch bewacht.

 

Während des Treffens werden die jugendlichen Feuerwehrleute zahlreiche Übungen und Wettkämpfe austragen, z.B. einen Orientierungslauf und den „Stadtwerke Quickborn Cup".

 

Neben REWE und dem Quickborner Bauunternehmen Schaffarzyk zählen die Stadtwerke zu den Hauptsponsoren des Events. „Wir unterstützen die Freiwillige Feuerwehr schon lange – zum Beispiel, indem wir Mitarbeiter für Einsätze freistellen. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, zum Gelingen dieses Großereignisses beizutragen“, bekräftigt Stadtwerke-Prokurist Sven Bäumler, selbst Mitglied der Quickborner Wehr. Die Stadtwerke Quickborn unterstützen das Kreistreffen der Jugendfeuerwehren durch die kostenlose Versorgung mit Strom und Wasser. Unter der Projektleitung von Thomas Fiedler werden dazu auf dem Gelände meist unterirdisch rund ein Kilometer Kabel verlegt, um die Zelte, die Lichtmasten und zum Beispiel auch den ”Powerturm" für die Disco mit Strom zu versorgen. „Als besonderes Highlight richten wir auf dem Gelände einen kostenloses W-LAN-Hotspot für rund 1.000 Nutzer ein", berichtet Jan Trepka, Teamleiter Telekommunikation bei tel.quick, der Stadtwerke-Tochter.

„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, die wir bei der Durchführung dieses Events durch die Stadt, die großen, aber auch die vielen kleineren Sponsoren erfahren haben", zeigt sich Wehrführer Wido Schön erfreut. Neben Firmen und Vereinen hätten sich auch viele Privatpersonen mit kleinen Beträgen engagiert und damit auch ihre Wertschätzung für die Arbeit der örtlichen Feuerwehr zum Ausdruck gebracht. Mit 28 Mitgliedern, darunter acht weiblichen, zähle die Quickborner Jugendfeuerwehr so viel Nachwuchs wie nie zuvor. Hier wirke sich positiv aus, dass die Quickborner Wirtschaft ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung stelle, so dass die Schulabgänger die Stadt nicht verlassen müssten und damit auch ihr Engagement bei der Feuerwehr fortsetzen könnten, wie der stellvertretende Wehrführer Daniel Dähn erläuterte.

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0