Das sagen die Quickborner Parteien zum Ergebnis der Europawahl

27.5.2019 | Nach der Europawahl haben wir die Quickborner Rats-Parteien um eine Stellungnahme zu den Ergebnissen gebeten.

Anke Thomsen, Vorsitzende der Quickborner Grünen

„Die Quickborner Grünen freuen sich über das hervorragende Abschneiden ihrer Partei bei der EU-Wahl. Wir haben von allen zur EU-Wahl antretenden Parteien in Quickborn die meisten Stimmen erhalten.  Das ist ein großer Vertrauensbeweis und bestärkt uns  auch für unsere Arbeit hier vor Ort.  Das Ergebnis der Wahl spiegelt den Wunsch vieler Wähler/innen wider, dass Klimaschutz und die Stärkung des europäischen Zusammenhalts in den Mittelpunkt gerückt werden. Die Menschen haben bisher nicht den Eindruck, dass die Bundesregierung ausreichend gehandelt hat. Nach einer langen Zeit des Blockierens einer Agrarwende und des nicht ausreichenden Handelns für den Klimaschutz in Europa wünschen sich viele endlich einen Aufbruch! Ich hoffe nun, dass es mit dem Erstarken der Grünen in der EU zu gemeinsamen Lösungen kommt. Viele haben den Grünen auch deshalb ihr Vertrauen geschenkt, weil sie als einzige Partei seit langem glaubhaft mit viel Fachwissen in ihren grünen Kernkompetenzen einen Wandel in der EU fordern. Der Schutz der Natur und die Erhaltung der Artenvielfalt ist in letzter Zeit immer mehr Menschen ins Bewusstsein gerückt. Viele junge Leute haben ihr Interesse für die Politik entdeckt  - wegen dieser Themen – das sieht man ja bei den Fridays for Future-Demos. Noch nie sind so viele junge Leute bei einer EU-Wahl wählen gegangen! Das ist fantastisch. Ich denke, das ist ein Schutzwall für die Demokratie.
Aber ich finde auch, dass Umweltschutz direkt vor unserer Haustür anfängt. Und da muss ich sagen, wundere ich mich doch in letzter Zeit darüber, dass viele Vorgärten immer mehr Betonwüsten gleichen, in denen kein Schmetterling und keine Biene eine Überlebenschance hat. Ich bitte daher darum, nicht alle Teile des Grundstücks von sämtlichen Pflanzen zu „säubern“. Bitte lassen Sie auch noch etwas wachsen, damit Insekten eine Chance zum Überleben haben. Leider werden auch immer mehr große und alte Bäume gefällt. Wir Quickborner Grünen richten hiermit einen Appell an alle Grundstücksbesitzer: Bitte schützen Sie nach Möglichkeit alle Bäume. Wir mussten leider sehen, dass schöne, gesunde Bäume, die sehr alt waren, von einem Tag auf den anderen nicht mehr da waren. Nicht immer war der Grund dafür wirklich nachvollziehbar. Bäume tragen in ganz wichtigem Maße zur Verbesserung des Klimas bei. Fangen wir also am besten direkt in unserer Stadt an! " 

Bernd Weiher, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes

„Europa ist auch für die Quickborner Bürgerinnen und Bürger ein wichtige Thema, die Wahlbeteiligung zur Europawahl 2019 war dementsprechend erfreulich hoch. Die CGU Quickborn bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern, die ihre Stimme für ein geeintes Europa abgegeben haben.

 

Natürlich haben wir ein höheres Ergebnis für die CDU erhofft, um als bedeutende Partnerin in der EVP die Interessen Deutschlands in Europa noch besser vertreten zu können. Jedoch ist es der CDU auf Bundesebene offenbar nicht gelungen, ihre politischen Erfolge und guten Ansätze für Europa wirksamer in Wählerstimmen umzusetzen. Leider war es nicht ausreichend, insbesondere die jüngeren Wählerinnen und Wähler allein mit Fakten überzeugen zu wollen. Die CDU hat diese Wähler nur ungenügend erreicht, die Kommunikation kam bei den jungen Menschen erkennbar nicht an.

Die Art unserer Kommunikation – insbesondere was das Interesse für die Themen der jungen Menschen angeht – müssen wir verbessern, damit zukünftig die solide und erfolgreiche politische Arbeit der CDU wieder stärker von den Wählern anerkannt wird. Auch wenn europäische oder bundespolitische Themen und Politiker nur indirekt Einfluss auf unsere Kommunalpolitik haben, gilt dies ebenso für die CDU in Quickborn. Dies ist für uns eine wichtige Erkenntnis aus dem aktuellen Wahlergebnis, hieran wollen wir noch mehr arbeiten für Europa, für Deutschland und für Quickborn."

Tom Lenuweit, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Quickborn

„Zunächst einmal muss man den Grünen zu diesem wunderbaren Ergebnis gratulieren. Was macht man nach so einer Wahl? Normalerweise analysiert man. Ich finde es an der Zeit, den Prozess der Erneuerung, den wir schon seit zwei Jahren verfolgen, abzuschließen. Wir sollten jetzt ganz eindeutig mal reflektieren: Sind die Themen, die wir ansprechen, auch die Themen, die die Gesellschaft bewegen? Und vor allem: Mobilisieren diese Themen auch, um zur Wahl zu gehen. Und die zweite Frage ist: Vertreten wir das, was wir sagen, auch nach außen? Sind wir konsequent, wenn wir eine Forderung aufstellen? Ich bin ganz gespannt, was dieses Jahr im Winter passiert, wenn wir die Halbzeitbilanz der großen Koalition ziehen wollen. Ob es dann zur großen Reflektion kommt und wir uns dann fragen: Haben wir das erreicht, was wir wollten? Können wir das, was wir noch umsetzen möchten, noch in der Großen Koalition erreichen? Und wenn diese Fragen mit "Nein" zu beantworten sind - das werden wir Ende 2019/Anfang 2020 sehen - dass wir dann auch Konsequenzen ziehen."

Thomas Beckmann, Stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender

„Wir freuen uns über die hohe Wahlbeteiligung auch in Quickborn, die ja im Vergleich zur letzten Europawahl deutlich gestiegen ist. Vor allem freuen wir uns über das gute Abschneiden der hiesigen FDP, die in Quickborn deutlich über dem Bundesschnitt liegt. Wir gratulieren natürlich den Grünen zu ihrem grandiosen Erfolg, wobei ich aber deutlich darauf hinweisen möchte, dass auch im Wahlprogramm der FDP diverse Aussagen zum Klimaschutz zu finden sind, z.B. das Thema CO2-Handel. Damit verfolgen wir einen wirtschaftlichen Ansatz statt mit Verboten zu operieren."


Kommentar schreiben

Kommentare: 0