Diskussion über Sicherheit am Forum

17.4.2019 | Nach den Vandalismusvorfällen in der Eingangshalle des Forum will die  SPD im nächsten Hauptausschuss über die Sicherheit in diesem Bereich diskutieren. Zu dem Thema hat sich auch die CDU schon geäußert.

 

Der Vorfall von Vandalismus im Quickborner Forum liegt zwar schon zwei Monate zurück, für die Quickborner SPD ist dieser Vorfall aber noch nicht abgeschlossen. In einer Pressemeldung veurteilt die SPD  entschieden den jüngsten Vandalismus im Bereich des Quickborner Forums und des AKN-Bahnhofes. Derartige Gewaltausbrüche mit Zerstörungen von Einrichtungen, Gebäudeteilen und von privatem Eigentum im Umfeld, könnten und dürften nicht akzeptiert werden. Die SPD-Fraktion habe darüber diskutiert, ob zusätzliche Maßnahmen zur Vermeidung derartiger Gewaltausbrüche erforderlich sind. Nach Ansicht der SPD Quickborn könnten zusätzliche Maßnahmen nur nach einer sachlichen Diskussion mit der Verwaltung und der Quickborner Polizei definiert werden. Aus diesem Grund hat die SPD-Fraktion eine Beratung im Hauptausschuss über den Vorfall von Vandalismus in und um das Quickborner Forum beantragt. Die Beratung wird in der Sitzung des Hauptausschusses am 25. April stattfinden.

 

An der Diskussion sollte nach Ansicht der SPD auch ein Vertreter der Quickborner Polizei beratend teilnehmen. Die Diskussion soll aufzeigen, ob hier zusätzliche Maßnahmen sinnvoll sind und angewendet werden können. Der SPD Quickborn gehe es bei dieser Diskussion im Ausschuss um eine sachgerechte Information der politischen Vertreter über den bisherigen Erkenntnisstand sowie um sachgerechte, zielführende Beschlüsse. So müsse zum Beispiel diskutiert werden, ob die in diesem Bereich vorhandene Video-Überwachung technisch optimiert werden kann. Denn wenn einer Video-Überwachung in diesen, offensichtlich kritischen Bereichen bereits zugestimmt wurde und die Anlagen installiert sind, müsse die Qualität der Aufnahmen auch eine Täterermittlung ermöglichen. Für die SPD Quickborn sei es aber auch wichtig, dass über zusätzliche präventive Maßnahmen für das gesamte Umfeld im Bereich Forum und AKN-Bahnhof bis hin zum Parkhaus nachgedacht wird.

Nach der Verwüstung, bei der u.a. die Eingangstüren zur Halle zerstört worden waren, hat der Eigentümer neue Öffnungszeiten festgelegt. In der Woche und am Sonnabend ist nach wie vor von 5.30 bis 20.30 Uhr geöffnet, sonn- und feiertags allerdings nur noch von 6.30 bis 12.30 Uhr bzw. 5.30 bis 14.30 Uhr. Nach einem Bericht des Quickborner Tageblatts hat der Eigentümer das Recht dazu, er müsse die Öffnungszeiten lediglich den Öffnungszeiten der dort gelegenen Geschäfte anpassen.

 

Bei CDU-Ratsherr Eike Kuhrcke stieß diese Änderung auf Unverständnis. „Ich glaube nicht, dass am Sonntag ab 12.30 Uhr im Forum randaliert wird," wird er zitiert.

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0