Stadtbücherei lädt zur „Nacht der Bibliotheken" ein

Klaus Fechner und Monika Pütz freuen sich auf viele Besucher bei der Nacht der Bibliotheken
Klaus Fechner und Monika Pütz freuen sich auf viele Besucher bei der Nacht der Bibliotheken

14.3.2019 | Am kommenden Freitag, dem 15. März 2019 ist es soweit: in der Stadtbücherei Quickborn findet zum ersten Mal die „Nacht der Bibliotheken“ statt.

Von 19.00 – 23.00 Uhr wird allen Besuchern, ob jung oder alt, ein abwechslungsreiches Programm zum Mitmachen angeboten: Riesenseifenblasen-Show, verschiedene Roboter steuern, Rätsel lösen, Malen und Basteln, Kreativideen mit dem Hobbyplotter entdecken, die Lieblingsbücher vorstellen, Verkleiden und lustige Fotos zum Mitnehmen machen, Bilderbücher vorlesen mit dem Kamishibai-Theater, die digitalen Angebote der Stadtbücherei testen und beim „Schlemmerbuffet“ selbst Stullen bauen.

Und sogar die Ausleihe und Rückgabe von Medien ist während der „Nacht der Bibliotheken“ möglich! Bücherei-Leiter Monika Pütz und Klaus Fechner:„Einfach vorbeikommen, ausprobieren, Neues entdecken, Leute treffen, Spaß haben und vor allem: Mitmachen!

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0