„Heimathappen" lädt auf dem Wochenmarkt zum Verweilen ein

Jennifer Rahardjo freut sich auf ihre Kunden auf dem Quickborner Wochenmarkt
Jennifer Rahardjo freut sich auf ihre Kunden auf dem Quickborner Wochenmarkt

12.3.2019 | Der Wochenmarkt hat Verstärkung erhalten: An den beiden Markttagen am Mittwoch und am Samstag ergänzt „Heimathappen“ das Warenangebot mit Leckereien. Eine Sitzgelegenheit lädt zum Verzehr an Ort und Stelle ein.

 

Inhaberin Jennifer Rahardjo offeriert neben Kaffee ein wechselndes Sortiment an belegten Brötchen, Snacks und frisch zubereiteten Suppen und Eintöpfen. Besonderen Wert legt sie auf exquisite Torten und Kuchen sowie süße und herzhafte Blätterteigstrudel aus eigener Herstellung. Zu Ostern werden auch Hefezöpfe im Angebot sein. Gerne werden die Waren für die Mitnahme nach Hause verpackt. Rahardjo: „Wenn es wärmer wird, werden wir noch mehr Sitzgelegenheiten aufstellen und wir hoffen, dass wir dann auch zu einem beliebten Treffpunkt für die Quickborner und Quickbornerinnen auf dem Wochenmarkt werden!" Gastgeber-Qualitäten bringt die fröhliche und kommunikative Standbetreiberin, deren Vater einst aus Bali nach Pinneberg kam, auf jeden Fall mit.

Zur Zeit betreibt die quirlige Unternehmerin noch einen Burger-Laden in Eppendorf, wird diesen aber aufgeben, wenn die geplante Bäckerei in ihrer Heimatstadt Pinneberg eröffnet hat. Parallel wird sie mit ihrem Food-Truck nicht nur in Quickborn, sondern auch in Uetersen und weiteren Märkten zu finden sein. „Uns kann man natürlich auch für Feste und private Feiern buchen", verrät sie.

 

 

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0