Lions Club übergab Spenden an Quickborner Vereine

Lions-Präsident Robert Hüneburg (ganz rechts im Bild) dankte den Quickborner Vereinen.
Lions-Präsident Robert Hüneburg (ganz rechts im Bild) dankte den Quickborner Vereinen.

22.2.2019 | Am Donnerstag hatte der Lions Club Quickborn verschiedene Quickborner Vereine zur Spendenübergabe in das Hotel-Restaurant Seegarten eingeladen.
 
LionsPräsident Robert Hüneburg nutzte die Gelegenheit, kurz die Struktur des Lions Club International als die mit 1,5 Mio. Mitgliedern weltweit größte Service-Organisation vorzustellen. Von den rd. 50.000 Mitgliedern in Deutschland arbeiten rd. 20 im Quickborner Club, um durch Spendenaktionen und Veranstaltungen Geld für den guten Zweck zu sammeln und internationale Projekt sowie wohltätige Vereine in Quickborn und Umgebung zu unterstützen.
 
Bis zum 15jährigen Bestehen des Clubs im März letzten Jahres sind so 130.000 Euro zusammengekommen, in diesem Jahr freuen sich die Lions-Mitglieder über weitere 16.000 Euro, die sie ausschütten können. „Die 150.000 Euro werden wir also bald schaffen!“ versprach Hüneburg und dankte allen Quickborner Vereinen für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle Dritter. „Von der Fußball-Betreuerin bis zum Feuerwehrmann arbeiten so viele Menschen tagtäglich ehrenamtlich im Dienst des Guten. Wir freuen uns, diesen Vereinen und ihren Mitgliedern mit dieser finanziellen Unterstützung unseren Dank und unsere Anerkennung aussprechen zu können!“
 
Auch dankte er für die gute Zusammenarbeit zwischen den Vereinen: „Ob der Rettungsdienst für eine Groß-Veranstaltung, Festzelt-Bänke oder auch ein Konzertflügel benötigt werden – ein Anruf genügt und uns wird geholfen. So macht es selbst Spaß, zu helfen!“
 

Im Lions-Jahr 2018/19 geförderte Vereine / Verbände
1. FC Quickborn (Fussi-Camp)
ASB Wünschewagen
Die Werkstatt
DRK Quickborn
Elternlotsen
Förderverein Himmelmoor
Freiwillige Feuerwehr Quickborn (Pfingstzeltlager)
Gefangene helfen Jugendlichen
Kinderhospiz Sternenbrücke
Lions Quest
Musikschule Quickborn
Suchtberatung „Kleine Riesen“
Wendepunkt Quickborn
 
Internationale Projekte
Brunnen für Äthiopien
Gambia Westafrika Projekt
RTL-Spendenmarathon

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0