Stadtbücherei eröffnet Ausstellung „StadtNatur" mit Vortrag zum Insektensterben

Hans-Joachim Bull (BUND) begleitet die Ausstellung, die Leiter Klaus Fechner in der Stadtbücherei zeigt (v.l.)
Hans-Joachim Bull (BUND) begleitet die Ausstellung, die Leiter Klaus Fechner in der Stadtbücherei zeigt (v.l.)

14.2.2019 | Vom 22. Februar bis zum 23. März 2019 zeigt der BUND Quickborn eine Ausstellung zum Thema „StadtNatur“ in der Stadtbücherei Quickborn.
Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 22. Februar um 19.00 Uhr lädt der BUND Quickborn zu einem Vortrag mit dem Titel „Insektensterben und Stadtnatur“ in die Stadtbücherei ein.


Wilhelm Flade-Krabbe vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland erläutert in einem Bildervortrag Ausmaß, Ursachen und Folgen des Insektensterbens.


Er schlägt Maßnahmen vor, wie auch Bürger kleinerer Städte wie Quickborn dazu
beitragen können, die Stadtnatur zu stärken und unseren heimischen Tierarten
Rückzugsräume zu erhalten. Die Teilnahme an der Ausstellungseröffnung ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.


Während der 4-wöchigen Dauer der Ausstellung, die dem BUND Quickborn vom
Bundesamt für Naturschutz zur Verfügung gestellt wird, werden die Besucher gebeten, Vorschläge zur Verbesserung der Stadtnatur in Quickborn zu machen. Für
inhaltliche Fragen rund um die Ausstellung steht Hans-Joachim Bull vom
BUND Quickborn zur Verfügung.

StadtNatur geht uns alle an
Das 21. Jahrhundert gilt als das Jahrhundert der Städte. Städte sind Arbeits-,
Lebens- und Erholungsort für uns Menschen. Derzeit leben knapp vier Milliarden Menschen weltweit in Städten, in Deutschland sind es derzeit mehr als zwei Drittel aller Einwohner.

Entsprechend kommt dem Schutz und dem Erhalt der natürlichen Ressourcen
in dicht besiedelten, städtischen Gebieten große Bedeutung zu. Sie sind aber zugleich auch wichtig, um Möglichkeiten des Naturzugangs und der Naturerfahrung im unmittelbaren Lebensumfeld zu erhalten.


Ziel der Ausstellung „StadtNatur“ ist es, die vielfältigen Seiten der Stadtnatur
darzustellen und die Notwendigkeit eines sensiblen Umgangs mit ihr
hervorzuheben. Stadtnatur wird für uns Menschen immer bedeutender, weil sie gesunde und attraktive Lebensbedingungen, sowie gut erreichbare Möglichkeiten zur Erholung und Freizeitgestaltung bietet. Darüber hinaus leistet Stadtnatur in
Form von Grünstrukturen einen wichtigen Beitrag zur Anpassung an den
Klimawandel, sowie zum Schutz und Erhalt der biologischen Vielfalt.
Bull: „Stadtnatur geht uns alle an und muss entsprechend von uns allen wertgeschätzt und erhalten bleiben."

 

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0