Workshops für Eltern zum Thema „Pubertät"

Dorothee Kobler, Helga van Ellen, Verena Gottwald, Birgit Hesse und Ruth Schleper  (v.l.) und weitere Referentinnen leiten die Workshops
Dorothee Kobler, Helga van Ellen, Verena Gottwald, Birgit Hesse und Ruth Schleper (v.l.) und weitere Referentinnen leiten die Workshops

10.2.2019 | „Pubertät ist, wenn's stürmisch wird." Unter diesem Motto bietet eine Kooperation Quickborner Organisationen Eltern vier Workshops mit Tipps und  Tricks, wie Eltern und Kinder den Sturm gut überstehen.

 

Für das Projekt haben sich die Stadtjugendpflege, die Schulsozialarbeit, die ATS Suchtberatungsstelle und der Wendepunkt e.V. zusammengefunden. Bei den einzelnen Veranstaltungen wechseln sich Workshop- und Vortragselemente ab. Dank besonderer Förderung sind alle Workshops für die Teilnehmer kostenlos.

 

13.2.2019, 19.30 Uhr / Workshop 1: Basiswissen/Verhalten in Gruppen

Als Einstieg werden u.a. Entwicklungsaufgaben, Beziehungsarbeit und Konflikte behandelt,  außerdem werden die Ambivalenzen von "Grenzen setzen" und "laufen lassen" beleuchtet. Im zweiten Teil steht die Bedeutung Gleichaltriger, die „Clique", im Mittelpunkt.

 

Referentinnen: Birgit Hesse, Hanne Traulsen

Ort: Haus der Jugend, Ziegenweg 3

 

20.3.2019, 19.30 Uhr / Workshop 2: Klippen umschiffen

„Seereise durch die Pubertät - Entspannt durch die Schule?!" - unter diesem Motto stehen u.a. auf dem Programm: Die Gefühle der Jugendlichen ausloten / Auf der Seekarte der eigenen Entwicklung hilfreiche Inseln entdecken / Kurshalten  in der Eltererzieheung / Den schulischen Wellgang angemessen begleiten.

 

Referentinnen: Die Schulsozialarbeiterinnen Kristina Bergholter, Swantje Eichorn, Helga van Ellen, Dorothee Knobler, Nadine Käbel, Anja Sellhorm sowie ein Mitglied der Schulleitung einer Schule

Ort: Stadtbücherei, Bahnhofstraße 100

 

15.5.2019, 19.30 Uhr / Workshop 3: Sucht

Saufen, kiffen, zocken - voll normal? Wie viel Computerspielen bzw. Alkohol sind normal? Wie gefährlich ist Cannabis? Wie vereinbare ich einhaltbare Regeln mit meinem Kind? Ab wann muss ich mir Sorgen um mein Kind machen? Diese und weitere Fragen sollen beantwortet werden.

 

Referentinnen: Verena Gottwald, Freda Kalipke

Ort: ATS Suchberatungsstelle Quickborn, Am Freibad 23

 

19.6.2019, 19.30 Uhr / Workshop 4: Sexualität

Inputs zur psychosexuellen Entwicklung, Eltern zwischen Nähe und Distanz, Begleitung und Irritation sind die Themen dieser Folge.

 

Referentinnen: Birgit Hesse, Hanne Traulsen

Ort: Haus der Jugend, Ziegenweg 3

 

Anmeldungen (auch für einzelne Workshops) verbindlich mit Namnen, Anschrift,

Tel und e-Mail an jugend@quickborn.de

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0