Jugendfeuerwehr mit neuem Vorstand

Der neu gewählte Vorstand mit der Wehrführung: Wehrführer Wido Schön, stv. Wehrführer Daniel Dähn, Linus Teske, Ben Butzke, Torben Lübke, Jasmin Lübke, Timo Todenhagen, Pelle Kießelbach, Juegendwart Sebastian Sebastion Göhring (v.l.)
Der neu gewählte Vorstand mit der Wehrführung: Wehrführer Wido Schön, stv. Wehrführer Daniel Dähn, Linus Teske, Ben Butzke, Torben Lübke, Jasmin Lübke, Timo Todenhagen, Pelle Kießelbach, Juegendwart Sebastian Sebastion Göhring (v.l.)

27.1.2019 | Die Wahlen zum Vorstand und zahlreiche Ehrungen bestimmten die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Quickborn am vergangenen Freitag.

 

Jugendgruppenleiter Jannik Urbanik konnte neben den jungen Brandschützern auch Bürgervorsteher Henning Meyn, Bürgermeister Thomas Köppl sowie Volker Voß und Tina Pauli von der Stadtverwaltung, Birgit Hesse von der Stadtjugendpflege und den stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Jan Sudeck als Gäste begrüßen. Weiterhin verfolgten Wehrführer Wido Schön, sein Stellvertreter Daniel Dähn und zahlreiche weitere Mitglieder der Einsatzabteilung der Feuerwehr Quickborn sowie viele Eltern der Jugendlichen interessiert die Versammlung.


Wehrführer Wido Schön hob bei seinen Begrüßungsworten hervor, dass die Jugendfeuerwehr nach der Versammlung mit 29 Mitgliedern so groß sein wird wie nie zuvor in ihrer Geschichte! Er dankte dem Ausbilderteam um Jugendwart Sebastian Göhring für die engagierte Arbeit mit dem Nachwuchs.


2019 werde ein besonderes Jahr für die Jugendfeuerwehr: Am 9. April wird der 25. Geburtstag dieser Abteilung der Feuerwehr gefeiert und Pfingsten findet dann in Quickborn das „Eulennest“ statt, das Zeltlager für alle Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg. Über 800 Jugendliche und deren Ausbilderteams werden dann bei dieser Großveranstaltung rund um das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium dabei sein.


An die Politik appellierte Schön, endlich den Haushalt der Stadt freizugeben und dabei nicht am falschen Ende, nämlich bei der Feuerwehr – und damit auch der Jugendfeuerwehr – zu sparen. Abschließend wünschte er den Jugendlichen ein tolles Jahr mit zahlreichen Aktivitäten und vor allem viel Spaß dabei.


Bürgermeister Thomas Köppl ging in seinen Grußworten ebenfalls auf das bevorstehende Zeltlager ein, für das er selbst die Schirmherrschaft übernommen hat. Zudem dankte er den Eltern der Jugendlichen, die ihre Kinder loslassen, damit diese eine tolle Aufgabe bei der Jugendfeuerwehr übernehmen können, und wünschte allen in und um die Jugendfeuerwehr viel Freude bei den anstehenden Aktivitäten.


Der stellvertretende Kreisjugendwart Jan Sudeck wertete das volle Haus der Feuerwehr an diesem Abend als ein großartiges Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Jugendfeuerwehr. Er überbrachte die Grüße des Kreisjugendfeuerwehrausschusses, der sich sehr freut, dass das Pfingstzeltlager 2019 in Quickborn stattfindet. Noch davor findet am 25. Mai der Kreisjugendfeuerwehrtag in Moorrege statt, zu dem er herzlich einlud.


Birgit Hesse von der Stadtjugendpflege begleitet die Jugendfeuerwehr von Anfang an und nahm an fast jeder der bisherigen Jahreshautversammlungen teil. Als vorgezogenes Geschenk zum 25. Geburtstag überreichte sie eine Kiste voller Mitbringsel, die für das Teamwork unter den Jugendlichen genutzt werden können.


In seinem Jahresbericht blickte Jugendgruppenleiter Jannik Urbanik auf ein von Aktivitäten und Veranstaltungen geprägtes Jahr zurück. Das Jahr begann mit einer Ausfahrt zum Center Park. Schwimmen, Bowling und Bogenschießen zählten zu den Aktivitäten des Wochenendes, das die Kameraden der aktiven Feuerwehr Daniel Dähn und Bernd Bödecker geplant hatten. Das alljährliche Pfingstzeltlager fand in Otterndorf im Landkreis Cuxhaven statt, also ausnahmsweise außerhalb des Kreises Pinneberg. Als sein persönliches Highlight des Jahres bezeichnete Jannik die Abnahme der Leistungsspange. Die Gruppe traf sich jeden zweiten Dienstag und führte zudem Sonderdienste durch. Bis kurz vor der Abnahme hatten sie fast alle Aufgaben recht gut hinbekommen, nur mit dem Staffellauf taten sie sich schwer. In den Proben hatten sie es nicht ein einziges Mal geschafft, in der vorgegeben Zeit die Strecke zu absolvieren. Die Abnahme fing gut an: Löschangriff aufbauen, Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen und der Fragebogen - alles wurde erfolgreich absolviert. Und dann stand noch der Staffellauf an. Das Team wurde von den Ausbildern und der Jugendfeuerwehr aus Bönningstedt lautstark angefeuert. Als der letzte Kamerad die Ziellinie erreichte, versammelten sich alle vor dem Wettkampfrichter - dann verkündete er das Ergebnis und die Leistungsspange war bestanden! Die acht Jugendlichen haben tatsächlich das erste Mal den Staffellauf bei der Abnahme geschafft und somit ihre Leistungsspange bekommen. Insgesamt haben die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr im Jahr 2018 unglaubliche 409 Stunden mit Diensten, Ausfahrten und Freizeitveranstaltungen zusammen verbracht. Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand auf Empfehlung der Kassenprüfer einstimmig entlastet.


Im Anschluss daran wurden Jannik Urbanik und Delphine Yelgel verabschiedet, sie wechseln aufgrund ihres Alters in die Einsatzabteilung der Feuerwehr. Danach wurden acht Jugendliche nach ihrem Anwärterjahr fest in die Jugendfeuerwehr übernommen.


Wichtiger Bestandteil der Hauptversammlung sind die Wahlen zum neuen Vorstand. Dieser ist bei den Jugendfeuerwehren jedes Jahr neu zu wählen. Als Nachfolger von Jannik Urbanik wurde Linus Teske zum neuen Jugendgruppenleiter gewählt.
Zum Gruppenführer 1 – und damit auch zum Stellvertreter von Linus – wählten die Jugendlichen Ben Butzke. Die weiteren Wahlen brachten folgende Ergebnisse:
Gruppenführer 2: Torben Lübke, Schriftwartin: Jasmin Lübke, Beisitzer 1: Timo Todenhagen, Beisitzer 2: Pelle Kießelbach.


Im Rahmen der Ehrungen erhielten 7 Jugendliche die Jugendflamme 1. Diese war im Rahmen des Ausbildungswochenendes im September durch den Jugendwart Sebastian Göhring abgenommen worden. Sogar 12 Jugendliche erhielten von Jan Sudeck, der die entsprechende Prüfung auf Kreisebene abgenommen hatte, die Jugendflamme 2.


Sebastian Göhring richtete zum Abschluss nochmals den Blick nach vorn auf die zahlreichen bevorstehenden Veranstaltungen und Events. Er selbst übt die Funktion des Jugendwartes bisher kommissarisch aus, hoffe aber am kommenden Freitag bei der Jahreshauptversammlung der aktiven Wehr offiziell in das Amt gewählt zu werden. Denn sehr gerne möchte er seine Arbeit in der Jugendfeuerwehr fortsetzen.
Bei Würstchen und Kartoffelsalat stärkten sich anschließend alle Teilnehmer und ließen die Versammlung mit zahlreichen Gesprächen ausklingen.

 

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian

Acht neue Anwärterinnen und Anwärter möchten sich bei der Feuerwehr engagieren
Acht neue Anwärterinnen und Anwärter möchten sich bei der Feuerwehr engagieren
Acht Jugendliche wurden nach dem Anwärterjahr neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen
Acht Jugendliche wurden nach dem Anwärterjahr neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen
Als Jugendliche des Jahres wurde von den Ausbildern Delphine Yelgel gewählt. Sebastian Göhring würdigte ihre herausragenden Leistungen für die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr.
Als Jugendliche des Jahres wurde von den Ausbildern Delphine Yelgel gewählt. Sebastian Göhring würdigte ihre herausragenden Leistungen für die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr.
Jugendwart Sebastian Göhring verabschiedete Jannik Urbanik und Delphine Yeigel aus der Jugendfeuerwehr
Jugendwart Sebastian Göhring verabschiedete Jannik Urbanik und Delphine Yeigel aus der Jugendfeuerwehr
Zwölf junge Feuerwehrleute erhielten von Jan Sudeck, der die Prüfungen auf Kreisebene abgenommen hatte, die Auszeichnung „Jugendflamme 2"
Zwölf junge Feuerwehrleute erhielten von Jan Sudeck, der die Prüfungen auf Kreisebene abgenommen hatte, die Auszeichnung „Jugendflamme 2"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0