Echo-Star kommt nach Quickborn

Asya Fateyeva mit Organisator Gunnar Becker (l.) und Club-Präsident Rolf-Peter Dröge
Asya Fateyeva mit Organisator Gunnar Becker (l.) und Club-Präsident Rolf-Peter Dröge

Bei der Echo-Verleihung im Herbst 2016  stand sie noch mit Stars wie Andrea Bocelli und Jonas Kaufmann auf der Bühne, jetzt kommt sie nach Quickborn: Asya Fateyeva, ausgezeichnet mit dem Echo Klassik Award als beste Nachwuchskünstlerin.

 

Die junge Saxophonistin ist eine der KünstlerInnen, die der Rotary-Club Quickborn unter dem Motto „Jung und verdammt gut" bei seinem Neujahrskonzert am Sonnabend, dem 4. Februar, im Artur-Grenz-Saal präsentiert. In einem Pressegespräch stellten die Organisatoren die sympathische Künstlerin vor.

 

Fateyeva wurde 1990 in der Ukraine geboren, ihre Eltern förderten früh ihre Liebe zur Musik. Mit sechs Jahren begann sie mit dem Klavierspiel, mit zehn Jahren entdeckte sie für sich das Saxophon. Während das Instrument zumeist aus dem Jazz bekannt ist, konzentrierte sich Fateyeva von Anfang an auf das klassische Saxophonspiel. Mit 14 Jahren kam sie mit ihren Eltern nach Deutschland. „Es war die Zeit der orangenen Revolution in der Ukraine und meine Eltern wollten uns eine  qualifizierte musikalische Ausbildung ermöglichen. Deutschland ist weltweit wegen der Qualität seiner musikalischen Ausbildung anerkannt." Sie studierte zunächst in Köln, später in Paris und Lyon. Inzwischen hat die 26-jährige in Hamburg auch ein Masterstudium „Kammermusik" absolviert, bereits seit drei Jahren unterrichtet sie selbst an der Musikhochschule in Münster.

 

Schon 2007 gewann sie einen Wettbewerb des Musikinstrumente-Herstellers  Yamaha mit Deutschland-Sitz in Rellingen. Sie durfte nach Japan reisen und sich dort ein Saxophon aussuchen. Bei dieser Aktion lernte Gunnar Becker, der seinerzeit bei Yamaha arbeitete, die junge Künstlerin kennen, eine Bekanntschaft, die bis heute andauert. Vor vier Jahren arrangierte der damalige Vorstand des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt ein Solokonzert mit der Künstlerin, jetzt organisierte er in einem Vierer-Team des Rotary-Clubs Quickborn das Konzert in der Eulenstadt.

 

Rotary-Neujahrskonzert mit hochkarätiger Besetzung

Fateyeva wird am 4. Februar im Artur-Grenz-Saal - begleitet von Valeriya Myrosh am Klavier - das Concerto in g-moll von Johann Sebastian Bach darbieten, gefolgt von der Aria aus Bachianas Brazileiras Nr. 5 von H. Villa-Lobos. Nach der Pause wird es dann doch ein wenig jazzig: Auf dem Programm steht die Rhapsody in Blue von George Gershwin.

 

Hinter dem Echo-Star müssen sich die weiteren Mitwirkenden nicht verstecken. Ihre Klavier-Begleiterin Valerya Myrosh (Jg. 1991) wurde u.a. beim Internationalen Franz Liszt-Wettbewerb ausgezeichnet. Louise Wehr (Jg. 1996) gewann reihenweise Preise bei "Jugend musiziert". Sie wird u.a. den 1. Satz aus dem Violinkonzert e- Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy darbieten. Auch der Pianist Alexander Vorontsov (Jg. 1995) ist vielfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Er wird Beethovens „Appassionata" spielen.

 

Club-Präsident Rolf-Peter Dröge:„Mit dem Erlös aus dem Benefiz-Konzert wollen wir nicht nur junge, talentierte Musiker udn Musikerinnen unterstützen, sondern 'Brückenprojekte' fördern, um jungen Menschen den Zugang zur Musik zu ermöglichen oder den interkulturellen Austausch zwischen Jugendlichen fördern." So soll ein Kuratorium geschaffen werden, das junge Künstler insbesondere auch aus der unmittelbaren Umgebung finanziell unterstützen soll, z.B. durch Vergabe und Vermittlung von Stipendien oder Ausbildungsplätzen, bei Auslandskonzerten oder beim Instrumentenkauf.

 

Neben den musikalischen Darbietungen wird Dr. Frank Sonntag wieder auf humorvolle Weise auf die Geschehnisse des Jahres 2016 zurückblicken.

 

Karten zum Preis von 19 Euro (Jugendliche 12 Euro) sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung Theophil, in der Pascal-Apotheke im famila-Markt oder über www.adticket.de erhältlich, soweit noch Karten an der Abenkasse erhältlich sind, kosten diese 22 Euro.  Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr mit einem Get-Together, das Konzert startet um 19.30 Uhr.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0