Stadtjugendpflege lädt zu Social Media-Workshops ein

Ihre Reihe an Social-Media-Workshops für Eltern und Lehrer setzt die Stadtjugendpflege Quickborn 2017 mit den Themen „Cyber-Mobbing" und „Mediensucht" fort.

 

Soziale Medien sind allgegenwärtig und ihre Handhabung ist kinderleicht. Mediennutzung beginnt daher schon im Kindergartenalter und ist Teil moderner Sozialisation geworden. Internet und soziale Netzwerke suggerieren Sicherheit und Privatsphäre. So verschmelzen die Grenzen zwischen Öffentlichkeit und privatem Raum nur allzu leicht. Kinder und Jugendliche brauchen daher Medienkompetenz, um sich und ihr digitales Ich vor den Folgen unbedachten Handelns im Internet und auf sozialen Netzwerken zu schützen.

 

Damit Eltern, Lehrer und andere pädagogische Fachkräfte den Kindern und Jugendlichen bei den ersten Schritten im Umgang mit sozialen Medien oder auch bei Zweifelsfällen usw. hilfreich zur Seite stehen können, bietet die Stadtjugendpflege Quickborn in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg und der ATS Suchtberatungsstelle Quickborn auch in 2017 wieder verschiedene Workshops an:

 

01.02.17: „Cyber-Mobbing“, 19.30 – 21.30 Uhr

01.03.17: „Computer-/Internetsucht“, 19.30 – 21.30 Uhr

 

Vortrags- und Workshop-Elemente wechseln sich ab. Ausreichend Zeit für Fragen, Gespräch und Austausch ist jeweils eingeplant.

 

Weitere Workshops sind geplant u.a. zu den Themen: „Wie gehe ich mit der Flut an Nachrichten/Informationen um? Was ist glaubhaft, was nicht?“ Wie schaffen das Kinder und Jugendliche – wie Erwachsene?

 

Die Workshops sind einzeln buchbar! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Anmeldung bitte verbindlich mit Namen, Anschrift, Telefon, E-Mail an jugend@quickborn.de.

 

Der Eintritt ist kostenlos, da diese Veranstaltungen besonders gefördert werden.

Infos aufhttp://www.stadtjugendpflege-quickborn.de .

 

Ansprechpartnerin: Birgit Hesse, Tel.: 04106 / 611-244.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0