„Horseman” Hans-Ulrich Plaschke feiert 75. Geburtstag

Hans-Ulrich Plaschke hat den Reitsport in Quickborn geprägt.
Hans-Ulrich Plaschke hat den Reitsport in Quickborn geprägt.

Am Montag, 24. Oktober, vollendet Hans-Ulrich Plaschke sein 75. Lebensjahr.

Über viele Jahre hat er den Reitsport In Hamburg und Quickborn geprägt. Jetzt zieht er sich aus den Hamburger Ehrenämtern zurück, bleibt aber dem Reitsport in Quickborn erhalten.

 

An seinem Geburtstag wird er am Sitz des Hamburger Reitervereins in Norderstedt als Sprecher der Persönlichen Mitglieder Hamburg der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und als ehemaliges Vorstandsmitglied der Reit- und Fahrvereine Hamburg verabschiedet.

 

Dem gebürtigen Königsberger war die Liebe zum Pferd in die Wiege gelegt: Väterlicherseits stammt er aus einer alteingessenen Trakehner-Züchterfamilie. Mit 13 Jahren - inzwischen in Hamburg ansässig - begann er seine eigene reitsportliche Karriere, in der es in Dressur, Springen und Vielseitigkeit bis auf M-Niveau schaffte. Eine besondere Wendung nahm seine Laufbahn, als die ehrwürdigen Herren der „Quadrille Johannistrieb von 1879" ihn einluden, bei ihnen mitzuwirken. Von 1984 bis 1994 und dann noch einmal von 2002 bis 2004 war er Präses dieser Vereinigung, seit 2004 ist er ihr Ehrenpräses. Auf zahlreichen Veranstaltungen erfreute die Quadrille das Publikum. Ab 1993 vertrat er als Delegierter der Persönlichen Mitglieder des Hamburger Reitervereins diese auf Bundesebene, 16 Jahre war er Vorstandsmitglied im Landesverband der Reit- und Fahrvereine Hamburg e.V..

 

Beruflich hatte es ihn in die Werbung geführt. Nach dem Studium machte er zwischen 1964 und 1985 Karriere in internationalen Werbeagenturen und war u.a. Mitglied in den Geschäftsleitungen der Markenwerbung International und der Lintas, unterbrochen von fünf Jahren als Produktmanger bei Unilever. 

 

1985 machte er sich selbständig und betreute mit seiner HUP Werbeagaentur zahlreiche Pferdeveranstaltungen, wie zum Beispiel 31 Poloturniere, die Deutsche Meisterschaft der Vierspänner, die Vielseitigkeit in Luhmühlen (1991 – 1993) und vieles, vieles mehr. Er entwickelte maßgeblich das „Volksfest mit Pferd" auf der Horner Rennbahn mit und zählte auch zu den Mitbegründern der Hamburger Messe Hansepferd. Von 2000 bis 2011 zeichnete er für das Management der Pferdeausstellung Nordpferd in Neumünster verantwortlich.

Ganz besonders liegt ihm die Reiterei in seiner Heimatstadt Quickborn am Herzen. Plaschke ergriff 2008 die Initiative und sorgte dafür, dass die „Reitervereinigung Reitregion Quickborn e.V.“ gegründet wurde. Zu der Region Quickborn gehören fast 80 Ställe, Betriebe und Vereine mit etwa 3.000 Pferden und 1.000 Arbeitsplätzen. Neue Reitwege entstanden und die Stadt Quickborn nahm aktiv an vielen Maßnahmen teil. Alle Bemühungen gipfelten in der Auszeichnung als „Pferdefreundliche Gemeinde“, die dem Bürgermeister der Stadt Quickborn auf dem Landesturnier in Bad Segeberg am 11. September 2011 feierlich verliehen wurde. „Natürlich mache ich in Quickborn in alter Frische weiter, wie bisher“, verspricht Plaschke.

 

Auf jeden Fall aber wird er mehr Zeit für seine Frau Gudrun haben. Den Geburtstag wird mit seinen Kindern Daniela und Johannes York sowie den Enkelkindern Kilian und Roxana feiern.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0