Erfolgreiche Rotarier-Aktion zugunsten des Christophorus-Projektes

Rolf-Peter Dröge, Brita von Bothmer, Susanne Golditz und Christian Rohde freuten sich über eine gelungene Veransstaltung
Rolf-Peter Dröge, Brita von Bothmer, Susanne Golditz und Christian Rohde freuten sich über eine gelungene Veransstaltung

Das Wetter hätte ein wenig besser sein können, trotzdem kamen am Sonnabend viele Familien zur beliebten Benefiz-Veranstaltung der Rotarier zum Gestüt Hohenufer in Langeln.

 

Während 25 Gespanne ein professionell organisiertes Fahrturnier absolvierten, konnten sich die Kleinen zusammen mit ihren Eltern an diversen Spielen erfreuen. Da konnten die Kleinen Hufeisen werfen, etwas über die Bewohner des Waldes erfahren und die Natur mit allen Sinnen entdecken. Von besonderem Reiz waren natürlich das Ponyreiten und Kutschfahrten.

 

Für die Stärkung hielten fleißige Helferinnen und Helfer leckere, selbstgebackene  Kuchen und Getränke bereit. Die Einnahmen kommen dem Projekt Christophorus zugute, das die Quickborner Rotarier vor einigen Jahren ins Leben gerufen haben. Quickborns Rotarier-Präsident Rolf-Peter Dröge, der gemeinsam mit seiner Frau Brita von Bothmer Gastgeber der Veranstaltung war:„Mit dem Christophorus-Projekt wird jungen Menschen bei ihrer gesellschaftlichen und beruflichen Orientierung geholfen. Mit einer neuen Solidarität zwischen Jung und Alt wird ein besseres Miteinander geschaffen."

 

Inzwischen führt das Diakonische Werk das Projekt weiter. Deshalb war auch Projektleiterin Susanne Golditz mit einigen Mitarbeitern vor Ort. Der Quickborner Diakonie-Leiter Christian Rohde bedankte sich am Schluss der Veranstaltung, dass die Rotarier mit dieser, aber auch weiteren Aktionen nach wie vor das Projekt Christophorus unterstützen.

 

Früh übt sich ... auch wenn es zu Beginn nur ein Holzpfed ist.
Früh übt sich ... auch wenn es zu Beginn nur ein Holzpfed ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0