Autor Peter Jäger unterhielt mit abwechslungsreichem Programm (mit Video)

Viel Quickborner Prominenz war gekommen, um Peter Jäger bei der Lesung seines neuen Buches „Kleine Engel - große Herzen" in der Stadtbücherei zu lauschen. Sehr lebendig erzählte er von Engeln, Bienen, Hummeln und vom Weihnachtsmann. Ein Ensemble der Musikschule sorgte für die musikalische Umrahmung.

 

Bürgervorsteher Henning Meyn, Bürgermeister Thomas Köppl mit Frau und der Vorsitzende des Kulturvereins Johannes Schneider mit Frau waren zusammen mit rund 40 weiteren Gästen gespannt auf die neueste Geschichte aus der Feder des Quickborner Autoren. Und natürlich war der ehemalige Bürgervorsteher Bernd Kleinhapel gekommen, denn er wird in dem Buch als ein engagierter Helfer des Weihnachtsmannes lobend erwähnt. Ansonsten geht es - wie schon in seinen früheren Märchen - um die Erlebnisse von Engeln.  Dabei gelingt es Jäger auf sympathische Weise, ganz aktuelle irdische Probleme wie die Flüchtlingsfrage oder die Gefahren der Schädlingsbekämpfung mit himmlischen Geschichten zu verknüpfen. Und mit kleinen Spitzen - gekonnt vorgetragen - brachte Jäger immer wieder sein Publikum zum Schmunzeln und auch zum Lachen. Für Abwechslung im Vortrag sorgten Klaus Fechner, Leiter der Stadtbücherei, und seine Mitarbeiterin Michaela Ploog, die einige Passagen im Dialog lasen. Zum Beispiel die Geschichte des Weihnachtsmannes, der an einem Hexenschuss leidet.

 

Das war dann auch das Stichwort für einen besonderen Auftritt: Lorenz Jensen, Leiter der Musikschule, hatte auf Bitten Jägers dessen Text für einen Sauna-Song vertont und trat damit zur Überraschung der Gäste den Beweis an, dass er nicht nur ein hervorragender Instrumentalist und Dirigent, sondern auch ein mitreißender Sänger ist. Sein Sohn Kilian hatte zuvor schon am Piano mit einer Improvisation des Beatles-Songs "With A LIttle Help Of My Friends" überzeugt. Für die zum Buch  passende Einleitungsmusik „Biene Maja" und weitere Songs wie den „Chattanooga Choo Choo” hatte sich Jensen als Verstärkung Anna Cordes (Posaune) und Jörg-Schmidt-Hohensee (Tuba und e-Bass) mitgebracht.

 

Wer die Lesung versäumt hat, kann hier in einer Leseprobe schmökern.

 

Sehr lebendig trug Peter Jäger aus seinem Buch vor.
Sehr lebendig trug Peter Jäger aus seinem Buch vor.
Michaela Ploog, Autor Peter Jäger, Bernd Kleinhapel und Klaus Fechner
Michaela Ploog, Autor Peter Jäger, Bernd Kleinhapel und Klaus Fechner
Die Musiker Kilian Jensen, Lorenz Jensen, Jörg-Schmidt-Hohensee und Anna Cordes boten einen unterhaltsamen Rahme für die Lesung.
Die Musiker Kilian Jensen, Lorenz Jensen, Jörg-Schmidt-Hohensee und Anna Cordes boten einen unterhaltsamen Rahme für die Lesung.
Selma Theophil bot gemeinsam mit einer Mitarbeiterin Bücher von Peter Jäger an. In ihrer Buchhandlung "Theophil" (Am Freibad 4) ist das Buch für 10 Euro erhältlich.
Selma Theophil bot gemeinsam mit einer Mitarbeiterin Bücher von Peter Jäger an. In ihrer Buchhandlung "Theophil" (Am Freibad 4) ist das Buch für 10 Euro erhältlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Günther Döscher (Montag, 03 Oktober 2016 11:57)

    Das war Richtig Dampf für eine Lesung, wie sie nicht besser sein konnte. Kompliment an den stimmgewaltigen Lorenz Jensen (Leiter der Musikschule Quickborn) mit seinem Team. Und mit dem Honigkuchen, der die Pause versüßte, ging das Hauptthema von Peter Jägers neuem Engelmärchen sogar durch den Magen. Herzlichen Dank für das kreative Zusammenspiel in der Stadtbücherei Quickborn – und für die fröhliche Würdigung auf "Quickborn1". Da freut sich auch das Verlegerherz – war wohl das richtige Buch, das da an den Start ging.