Geschichtswerkstatt feiert 25jähriges Jubiläum

Irene Lühdorff präsentiert u.a. die Schriften, die die Geschichtswerkstatt herausgegeben hat.
Irene Lühdorff präsentiert u.a. die Schriften, die die Geschichtswerkstatt herausgegeben hat.

Die Geschichtswerkstatt feiert in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt sie zu einer Jubiläumsfeier ein.

 

Gefeiert wird zunächst am Freitag, dem 16. September 2016, ab 18.00 Uhr in der VHS Quickborn im Forum, Bahnhofstraße 112, zu erreichen über den Bahnsteig. Die Leiterin Irene Lühdorff dokumentiert auf acht Schautafeln die Geschichte der Geschichtswerkstatt. Darüber hinaus präsentieren unbekannte Quickborner Künstler Werke mit Quickborner Motiven. Für den musikalischen Rahmen sorgt das VHS-Querflötenensembles  unter der Leitung von Charlotte Raasch-Beech.

Am Samstag, den 17. September 2016, zeigt  die Geschichtswerkstatt ab 14.00 Uhr
im Sitzungsraum 3 (Seitentrakt des Rathauses) in einer Ausstellung die Kulturdenkmäler, die es in Quickborn gibt, führt das Quickborner Bildermuseum am PC vor und bietet Interessierten die Schriften an, die die Geschichtswerkstatt im Laufe der Jahre verfasst hat. Mitglieder der Geschichtswerkstatt freuen sich auch auf interessierte Besucher, die Anregungen für die weitere Arbeit geben und vielleicht sogar Erinnerungsstücke mitbringen.

 

25 Jahre Geschichtswerkstatt

Die Geschichtswerkstatt der Volkshochschule der Stadt Quickborn wurde zu Beginn des Herbstsemesters 1991 gegründet, und bereits vier Jahre später erschien das „Quickborner Lesebuch“, die Geschichte Quickborns im 20. Jahrhundert in Geschichten.

 

In den darauffolgenden Jahren haben die Mitglieder der Geschichtswerkstatt Fakten, Fotos und Berichte zu vielen Ereignissen aus der Vergangenheit Quickborns gesammelt und die Ergebnisse dieser Nachforschungen in Schriften und Ausstellungen der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Ein wichtiger Teil der Arbeit ist die digitale Erfassung des bereits vorhandenen Materials, um es vor der Zerstörung durch den „Zahn der Zeit“ zu bewahren. Dazu hat die Werkstatt die Bitte an die Quickborner, Urkunden, Filme, Fotos sowie eigene Berichte aus Quickborns Geschichte zur Verfügung  zu stellen – und sei es nur leihweise zur digitalen Erfassung; dazu kommen Mitglieder auch gern ins Haus. Man möge beim Aufräumen und Platzschaffen bitte nichts wegwerfen, es könnte für die Geschichtswerkstatt interessant sein!

 

Mitmachen bei der Geschichtswerkstatt

Wer mitmachen möchte:  Die  Mitglieder treffen sich an jedem 3. Dienstag im Monat 15.00 Uhr in der Volkshochschule im FORUM. Es handelt sich offiziell um einen Kurs der Volkshochschule, es fallen aber keine Gebühren an und es erwächst daraus auch keine Verpflichtung!

 

„Unsere Gegenwart ist die Vergangenheit der Zukunft!" Nach diesem Motto erforscht die Geschichtswerkstatt auch die Gegenwart. „Das Haus, in dem ich lebe" ist solch ein Thema. Häuser werden umgebaut und abgerissen, Brachland wird parzelliert und bebaut - es entsteht laufend Neues. Es ist wichtig, dass solche Veränderungen in Wort und Bild festgehalten werden. Auch andere Themen können bearbeitet werden.

 

Termine jeweils Dienstag 15.00 - 17.00 Uhr: 20.9.2016, 11.10.2016, 15.11.2016, 13.12.2016

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Monika Ilona Suppé (Mittwoch, 27 September 2017 16:31)

    Guten Tag, ich suche Material über die Schulform um 1830 in Harksheide, Lehrer Hans Hinrich Lütje *27.12.1796 Neubüdelsdorf. Es gab einmal eine Abhandlung in einem Heimatheft, aber ich kann mich an den Namen nicht mehr erinnern. Können Sie weiterhelfen? Danke

  • #2

    Monika Ilona Suppé (Donnerstag, 05 Juli 2018 12:12)

    E-Mail suppee.honenstein@yahoo.de - erneute Anfrage 05.07.2018, weil bisher keine Antwort erhalten.