Sozialverband Quickborn-Ellerau feierte 70jähriges Jubiläum

 Henning Meyn überbrachte Manfred Pöschl, dem Vorsitzenden des Sozialverbandes Quickborn-Ellerau, einen Umschlag, Reinhard Kühne überreichte ebenso wie Günter Holm eine Ehrenurkunde (v.l.n.r.) .
Henning Meyn überbrachte Manfred Pöschl, dem Vorsitzenden des Sozialverbandes Quickborn-Ellerau, einen Umschlag, Reinhard Kühne überreichte ebenso wie Günter Holm eine Ehrenurkunde (v.l.n.r.) .

Rund 130 Gäste konnte der Vorsitzende Manfred Pöschl zur Feier des 70jährigen Jubiläums des Sozialverbandes Quickborn-Ellerau in Kramers Gasthof in Ellerau begrüßen, darunter auch zahlreiche Ehrengäste.

 

Als Repräsentant Quickborns überbrachte Bürgervorsteher Henning Meyn - zugleich im Namen des ebenfalls anwesenden Bürgermeisters Thomas Köppl - die Grüße des Stadt und überreichte als Geschenk einen Umschlag, dessen Inhalt nicht bekannt wurde. Meyn würdigte die Arbeit des Verbandes für das soziale Leben in der Stadt. Für den verhinderten Ellerauer Bürgermeister Eckart Urban überreichte der 2. Bürgermeister Joachim Wehner im Namen der Gemeinde einen Riesenblumentopf und ebenfalls einen Umschlag.

Einen Blumengruß mit Zugabe überreichte Elleraus 2. Bürgermeister Joachim Wehner.
Einen Blumengruß mit Zugabe überreichte Elleraus 2. Bürgermeister Joachim Wehner.

Für den Kreisverband hatte der stellvertretende Kreisvorsitzende Reinhard Kühne eine Ehrenurkunde mitgebracht und auch Günter Holm, der als Vertreter des Landesverbandes aus Kiel angereist war, hatte eine Ehrenurkunde im Gepäck. Er erinnerte in seinem Grußwort an die Geschichte des "Reichsbundes", wie der Sozialverband ursprünglich hieß. Heute hat der Landesverband 140.000 Mitglieder.

 

Eingeleitet worden war die Feier mit einem gemeinsamen Essen. Aufgetischt worden war vom aufmerksamen Service-Team ein traditionelles norddeutsches Gericht mit Schweine- und Rinderbraten, Rotkohl, Gemüse und Kroketten. Und nach den Reden spielte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ellerau auf und unterhielt die Gäste mit volkstümlichen Melodien, aber auch mit Klassikern der Pop-Musik.

 

Wertvolle Arbeit des Sozialverbandes

Der Ortsverband Quickborn-Ellerau zählt 795 Mitglieder und liegt damit - gemessen an der Bevölkerungszahl - über dem bundesdeutschen Durchschnitt, wie Bürgervorsteher Meyn in seiner Ansprache deutlich machte. Hauptaufgabe des Verbandes ist die rechtliche Beratung der Mitglieder in allen sozialen Belangen. Wer Fragen oder Anliegen hat, kann sich zunächst an den OV Quickborn-Ellerau wenden. Jeden dritten Mittwoch im Monat wird im Quickborner Rathaus eine Erstberatung durch die ehrenamtlichen Mitglieder angeboten. Für die verbindliche Beratung stehen in der Geschäftsstelle in Pinneberg fünf hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung, darunter auch auf Sozialrecht spezialisierte Rechtsanwälte. Der SoVD hilft seinen Mitgliedern bei der Antragstellung und Durchsetzung von Ansprüchen aus dem Sozialrecht gegenüber Behörden, zum Beispiel im Rahmen der Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung sowie bei Problemen mit dem Arbeitslosengeld und Hartz iV. Gegebenenfalls begleitet der Sozialverband seine Mitglieder über den gesamten Klageweg bis zum Bundessozialgericht.

 

Neben der rechtlichen Beratung bietet der Sozialverband getreu seinem Motto „Gemeinsam statt einsam" seinen Mitgliedern aber auch Möglichkeiten des geselligen Miteinanders. So treffen sich die Mitglieder jeden 1. Donnerstag im Monat in den Räumen des Ortsverbandes Quickborn des Deutschen Roten Kreuzes in der Feldstraße zum gemütlichen Kaffeeklatsch, außerdem gibt es ein Sommerfest und weitere Feiern zu Weihnachten sowie drei bis vier Tagesfahrten pro Jahr.

 

Für Einzelmitglieder beträgt der monatliche Beitrag sechs Euro, Paare zahlen neun Euro und Familien sind mit zehn Euro dabei.

 

Ansprechpartner im Ortsverband ist Manfred Pöschl, Telefon 04106 41 26, e-Mail manni_poeschl@web.de.

 

Gründung als Reichsbund

Die Wiedergründung nach dem Kriege im Jahre 1946 erfolgte zunächst unter dem traditionellen Namen ”Reichsbund", ergänzt um den Zusatz "... der Kriegs-und Wehrdienstopfer, Behinderten, Sozialrentner und Hinterbliebenen." 1996 erfolgte die Umbenennung in ”Sozialverband".

Ortsvorsitzender Manfred Pöschl begrüßte die Gäste und freute sich über die positive Resonanz.
Ortsvorsitzender Manfred Pöschl begrüßte die Gäste und freute sich über die positive Resonanz.
Quickborns Bürgermeister Thomas Köppl (r.) war ebenso Gast wie der DRK-Vorsitzende Trutz Heggblum, in dessen Räumen der Sozialverband mit seinen monatlichen Treffen zu Gast ist.
Quickborns Bürgermeister Thomas Köppl (r.) war ebenso Gast wie der DRK-Vorsitzende Trutz Heggblum, in dessen Räumen der Sozialverband mit seinen monatlichen Treffen zu Gast ist.
Voll besetzt war der Saal in Kramers Gasthof bei der Jubiläumsfeier.
Voll besetzt war der Saal in Kramers Gasthof bei der Jubiläumsfeier.
Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ellerau unterhielt de Gäste - hier mit Sänger „Kalle" beim Pop-Klassiker „Country Roads".
Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ellerau unterhielt de Gäste - hier mit Sänger „Kalle" beim Pop-Klassiker „Country Roads".
Freuten sich über die musikalische Unterhaltung: die Gäste der Jubiläumsfeier
Freuten sich über die musikalische Unterhaltung: die Gäste der Jubiläumsfeier
Nach dem gehaltvollen Essen durfte in fröhlicher Runde auch ein Verdauungsschluck sein.
Nach dem gehaltvollen Essen durfte in fröhlicher Runde auch ein Verdauungsschluck sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0