3 x 80 = Vergnügen

Verdienter Beifall für das Ellerauer Ensemble "Bühnenreif" bei ihrem Gastspiel in Quickborn.
Verdienter Beifall für das Ellerauer Ensemble "Bühnenreif" bei ihrem Gastspiel in Quickborn.

Viel Vergnügen bereitete die Ellerauer Theatertruppe „Bühnenreif" rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauern im Quickborner Artur-Grenz-Saal mit ihrem Stück „Dreimal hoch".

 

In drei Akten präsentierte das Ensemble jeweils die Feier zum 80. Geburtstag einer Protagonistin. Geschrieben hat das Stück gemeinsam mit  der gesamten Gruppe Bibi Maaß, die auch Regie führte.


Im 1. Akt spielte Ina Twisselmann das Geburtstagkind Frau von und zu Romanow, das so sehr auf "Contenance" und Disziplin setzt. Bärbel Benkwitz gab ihre auf Ausgleich bedachte Tochter Constanze-Friederike,

Roland Hansen das Muttersöhnchen Adelbert-Alexander-Ruprecht, Jutta Schilder seine unerwünschte -  bürgerliche - Verlobte Gaby Koslowski und Claudia Hansen setzte als erfolgreiche Karriere-Frau Katharina-Amalia-Nofretete einen Kontra-Punkt zu der verstaubten Familien-Atmosphäre. Paola Loose war als Wirtschafterin Wilma auf das Wohl der Gäste bedacht. Eine überraschende Wende nahm die Geschichte, als sich herausstellt, dass die so sehr auf Etikette bedachte adlige Gastgebein vielleicht gar nicht adlig ist, wie sie vorgibt.

Deutlich Fahrt nahm das Spiel im 2. Akt auf, als Autorin Maaß die Zuschauer auf eine Zeitreise in die Flower-Power-Bewegung mitnahm. Sehr schön die farbenfrohen Kostüme. Als Gastgeberin Elke schwelgten Bibi Maaß, Hilla Kübel (Sieglinde), Jutta Schilder (Britta), Ina Twisselmann (Vera) und Ulf Wilkens (Horst) in der Gaststätte von Tina Reese in Erinnerungen an ihre Kommune, die Zeit der Protestbewegung und der Freien Liebe. Da ergab sich mancher Lacher aus der Konfrontation derjenigen, die in ihrer Zeit stehen geblieben waren mit denen, die später eine klassische Karriere gemacht haben. Besonderen Schwung brachte Ulf Wilkens als gealterter Sex-Protz Horst auf die Bühne und sorgte damit im Publikum (in der ältere Damen stark vertreten waren) für viel Gelächter. Da spielte die Tatsache, dass das angebliche Geburtskind gar nicht mehr unter den Lebenden weilte, gar keine große Rolle.

Nach der Pause ließ Maaß die Zuschauer dann im 3. Akt an einer Feier teilhaben, auf der das  80-jährige Geburtstagkind höchst lebendig ist. Und wie: In voller Motorrad-Kluft erscheint Oma Rutchen (Hilla Kübel)  auf der Party und berichtet, dass sie sich nach dem Tode ihres Mannes ein e-Bike gekauft habe. Gespräche mit Wachtmeister Wolfgang Wulf (Roland Hansen) über einen damit verursachten Unfall, der Umgang mit der heutigen Technik, die Jugendsprache (Ulf Wilkens: „Aber sowas von ...") lieferten
Tina Reese (Jennifer), Bärbel Benkwitz (Mutter Sabine Protz),
Ulf Wilkens (Vater Bodo Protz) und Paola Loose (Überraschungsgast Mechthild Obermöller) genügend Stoff für ein mitreißendes Finale.

Lang anhaltender Beifall dankte den Schauspielerinnen und Schauspieler, die im Rahmen eines Ellerauer VHS-Kurses ihrem Hobby nachgehen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bibi Maaß (Mittwoch, 25 Mai 2016 09:52)

    Ja, das war ein toller Abend! Vor sehr aufmerksamen und ausgelassenem Publikum durften wir, die Theatergruppe Bühnenreif", Geburtstag feiern. Ich danke der Stadt Quickborn, den Technikern und meinen tollen Schauspielern. Grüße an alle Quickborner
    Eure Bibi Maaß