AKN informiert über Schienenersatzverkehr - Bürgermeister Beckmann fordert Nachbesserungen

23.12.2022 | Gestern hat die AKN Details zum Schienenersatzverkehr während der Bauarbeiten für die Elektrifizierung der Strecke bis Quickborn bekanntgegeben. Umgehend hat Bürgermeister Thomas Beckmann darauf reagiert und Nachbesserungen gefordert. Im folgenden veröffentlichen wir beide Presseinformationen im Wortlaut

 

AKN  informiert über Schienenersatzverkehr

Am 16.01.2023 beginnen die Hauptbauarbeiten zum Bau der Linie S21: der Streckenabschnitt von Eidelstedt nach Kaltenkirchen wird elektrifiziert. Der Streckenabschnitt von den Haltestellen Burgwedel bis Ellerau der AKN Linie A1 wird planmäßig bis voraussichtlich zum 19.08.2023 gesperrt, hier finden keine Zugfahrten statt. 

 

Für die Fahrgäste wird auf diesem Streckenabschnitt in dieser Zeit ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Als Ersatz für die Zugfahrten fahren die Busse im 20-Minuten-Takt. Der 10-Minuten-Takt auf der AKN Linie A1 entfällt. Es werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Die Reisezeit verlängert sich voraussichtlich um bis zu 30 Minuten, gerechnet für die gesamte Strecke von Ellerau nach Eidelstedt.

 

Die Fahrpläne der AKN Linien A2 und A3 bleiben unangetastet. Für den Ersatzverkehr werden auf allen Fahrten barrierefreie Busse eingesetzt. Anderweitige Busverkehre, z. B. zur Schüler:innenbeförderung, sind von unserem Ersatzverkehr nicht betroffen.

 

Details zum Ersatzverkehr

  • Die Sperrung der AKN Linie A1 zwischen den Haltestellen Ellerau und Burgwedel dauert von 16.01.2023 bis voraussichtlich 19.08.2023
  • Von Montag bis Donnerstag fahren die Busse des Ersatzverkehrs im 20-Minuten-Takt, jeweils von 05:00 bis 22:30 Uhr.
  • Von 22:30 Uhr bis Betriebsschluss (ca. 02:00 Uhr) fahren die Busse im Abstand von ca. 40 bis maximal 70 Minuten in den Nachtstunden
  • Freitags fahren die Busse des Ersatzverkehrs im 20-Minuten-Takt, jeweils von 05:00 bis 22:30 Uhr (gleicher Fahrplan wie von Montag-Donnerstag)
  • Freitags von 22:30 Uhr bis Samstagmorgen, 07:00 Uhr, fahren die Busse im Abstand von ca. 40 bis maximal 70 Minuten in den Nachtstunden.
  • Samstags von 07:00 bis 22:00 Uhr fahren die Busse im 20-Minuten-Takt
  • Samstagabend ab 22:00 Uhr bis Sonntagmorgen, 07:00 Uhr, fahren die Busse im Abstand von ca. 40 bis maximal 70 Minuten in den Nachtstunden.
  • An Sonn- und Feiertagen fahren die Busse von 07:00 bis 23:30 Uhr im 30-Minuten-Takt
  • An Sonn- und Feiertagen ab 23:30 Uhr bis Betriebsschluss (ca. 02:00 Uhr) fahren die Busse im Abstand von ca. 40 bis maximal 70 Minuten in den Nachtstunden.
  • Die Strecke Burgwedel-Quickborn wird zeitweise mit einem Extrabus verstärkt (siehe Fahrplanauskünfte)
  • Von Sonntag bis Donnerstag hat der letzte Bus von Ellerau nach Burgwedel (Abfahrt 00:02 ab Ellerau) keinen Anschluss an einen Zug, sondern an die Nachtbuslinie 603. Die Haltestellen Schnelsen und Hörgensweg werden nicht angefahren 
  • Der Zug von Burgwedel nach Eidelstedt (Abfahrt Burgwedel 23:52 Uhr) fällt von Montag bis Samstag weg. In den Nächten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag wird die Fahrt ersetzt
  • Von Montag bis Freitag fallen die AKN Weiterfahrten von Eidelstedt zum Hamburger Hbf weg

 

Ersatzhaltestellen entlang der Strecke

Richtung Eidelstedt

  • Ellerau: Steindamm 7
  • Quickborn: ZOB (Halt Richtung Pinneberg)
  • Quickborn Süd: Kieler Str. 15
  • Hasloh: Mittelweg (Halt der Linie 395, Kieler Str.)
  • Bönningstedt: Kieler Str. 91

 

Richtung Ulzburg Süd/Neumünster

  • Burgwedel: A Burgwedel (Roman-Zeller-Platz)
  • Bönningstedt: Kieler Str. 84
  • Hasloh: Mittelweg (Halt der Linie 395, Kieler Str.)
  • Quickborn Süd: Halt Heidkampsweg (Kieler Str.)
  • Quickborn: ZOB (Halt Richtung Norderstedt)

 

Serviceinformationen

  • Tipp für die Fahrgäste aus dem Norden: für das Ziel Hamburg Zentrum empfehlen wir die AKN Linie A2 ab Ulzburg Süd über Norderstedt Mitte
  • Es werden barrierefreie Busse eingesetzt.
  • Aufgrund der nicht barrierefreien Ausstiegshöhen an den Haltestellen Hasloh und Bönningstedt in Richtung Hamburg bitten wir Rollstuhlfahrende, sich im Vorfeld unter 04191/933 933 anzumelden.
  • Eine Fahrradmitnahme ist in den Bussen leider nicht möglich
  • Fahrkarten sind über die hvv App, die AKN Servicestellen sowie alle weiteren bekannten Verkaufsstellen erhältlich
  • In den Bussen sind keine Fahrkarten erhältlich.

 

Fahrplan AKN Linie A1

Der endgültige Fahrplan für die AKN Linie A1, gültig ab 16.01.2023, ist als Download verfügbar ab Anfang Januar auf der Webseite der AKN und in gedruckter Version bis Mitte Januar. Er enthält für die Strecke Burgwedel-Ellerau die integrierten Fahrzeiten zum Bus-Ersatzverkehr im Rahmen des AKN Bauprojekts S21. 

 

Weitere Informationen

Die Fahrtzeiten sind ab Januar in allen gewohnten Auskunftsmedien (z. B. Webseiten, Apps von hvv und NAH.SH) hinterlegt.

www.akn.de und www.akn.de/fahrplanaenderungen.

Nähere Informationen erteilt das AKN-Servicetelefon (24/7) unter 04191/933 933.

 

Projekt S21

Die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein haben gemeinsam das Projekt der Fortführung der S21 und damit die Elektrifizierung des Streckenabschnitts von Eidelstedt bis nach Kaltenkirchen mit Stromschienen und Oberleitungen beschlossen. Damit wird die Strecke von Kaltenkirchen bis zum Hamburger Hauptbahnhof durchgebunden, der bisherige notwendige Umstieg in Eidelstedt fällt weg. Ein weiteres Ziel ist eine verbesserte Fahrplanstabilität für die größer werdende Anzahl der Fahrgäste. Das Vorhaben gewährleistet eine sichere und zukunftsorientierte Verkehrsverbindung auf der Strecke der AKN im Norden der Metropolregion Hamburg.

Bürgermeister Beckmann fordert Nachbesserungen für den geplanten Schienenersatzverkehr

Der Umbau der Linie A1 zur S-Bahn beginnt am 16. Januar 2023 mit dem ersten Bauabschnitt zwischen Ellerau und Burgwedel. Für die für acht Monate angesetzten Arbeiten wird die AKN die Schienentrasse in diesem Bereich komplett sperren. Es muss also über einen langen Zeitraum ein Schienenersatzverkehr mit Bussen erfolgen.

Die AKN hat noch immer keinen Fahrplan für den Schienenersatzverkehr vorgelegt. Bürgermeister Thomas Beckmann hat deshalb den Geschäftsführer der AKN, Ulrich Bergmann, um einen Dringlichkeitstermin gebeten.

Bei diesem Gespräch am gestrigen Nachmittag wurden durch die AKN die Eckpunkte für den Schienenersatzverkehr dargelegt. Sie gehen mit deutlichen Einschränkungen für die Quickborner Fahrgäste einher. Der Ersatzverkehr wird nur im 20-Minuten-Takt erfolgen, die 10-Minuten-Taktverdichtung ab Quickborn während der Hauptverkehrszeiten entfällt. Zudem wird jeweils nur ein Gelenkbus eingesetzt, der gegenüber den AKN-Zügen eine deutlich geminderte Fahrgastkapazität aufweist. Die Fahrzeit zwischen Quickborn und Eidelstedt wird sich verdoppeln.

Bürgermeister Beckmann zeigt sich hierüber entsetzt: „Ich begrüße die Anbindung Quickborns an die Hamburger S-Bahn uneingeschränkt. Klar ist auch, dass während der Bauarbeiten mit Reibungen gelebt werden muss. Aber der von der AKN nun angekündigte Schienenersatzverkehr ist eine Zumutung für die Fahrgäste. Die Anzahl der Fahrten wird zum Teil um 50% reduziert und dann müssen sich die Menschen in nur einen Bus drängeln. Es stellt sich die Frage, ob in Stoßzeiten überhaupt alle Fahrgäste mitgenommen werden können. Bei dieser Planung ist offensichtlich, dass die zur Verfügung gestellten Transportkapazitäten nicht ansatzweise ausreichen.

Die AKN hat bisher keine Daten zu den Fahrgastströmen bis und ab Quickborn zur Verfügung gestellt, um die geplanten Kapazitäten zu begründen. Daraus schließe ich, dass die jetzt angekündigten Transportkapazitäten über den Schienensatzverkehr in ihrer Unterversorgung noch deutlich dramatischer sind, als dies bisher von der AKN kommuniziert wurde. Hier muss die AKN dringend Klarheit schaffen und nachbessern. Das kann so nicht monatelang laufen!“
Zudem beklagt Bürgermeister Beckmann, dass nach wie vor Unklarheit über die Abwicklung der Schülerverkehre bestehe. Das gesamte Problemfeld hätte von der  AKN viel früher kommuniziert werden müssen.  

Die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen in allen Teilen des Landes im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)…“ als „…eine Aufgabe der Daseinsvorsorge“ (ÖPNVG, § 1) ist nicht gegeben.

Bürgermeister Beckmann stellt zusammenfassend folgende Forderungen auf:

An die Bedarfe angepasster Schienenersatzverkehr
Bedarfsweise Anzahl von Gelenkbussen - mindestens zwei je AKN Zug
Aufrechterhaltung der alten Taktung der AKN inkl. 10 Minuten Takt
Expressbus Quickborn – Burgwedel
Mit den Schulen abgestimmte Schulbusbeförderung.

Für den bedarfsgerechten Ersatzverkehr werden zusätzliche Buskapazitäten benötigt. Busunternehmen mit entsprechenden Kapazitäten werden gebeten, sich gerne bei der Stadtverwaltung zu melden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andreas Ottow (Donnerstag, 05 Januar 2023 21:02)

    Vielen Dank für diese Informationen.
    Aber ich bin über diesen AKN Ersatzverkehr echt schockiert und werde mich auf eine schlimme Zeit einstellen...
    Ein einziger Bus für eine AKN, und dann nur alle 20 Minuten ???
    Ist der AKN eigentlich bewusst wie voll die A1 in der Hauptverkehrszeit ist ??
    Dann fahren nähmlich sogar zwei AKN Züge gekoppelt auf der A1!
    Also Bracht man mindestens zwei Busse für einen AKN Zug !
    Hoffentlich kann das noch geregelt werden...

  • #2

    Nicole Haske (Montag, 16 Januar 2023 07:29)

    War ja klar, dass es so anfängt. Meine Tochter kommt heute schon mal zu spät zur Schule, weil nur ein Bus, statt der angekündigten 2 gefahren ist und natürlich nicht alle Fahrgäste reingepasst haben!!!! Das ist wirklich eine Zumutung!

HERAUSGEBER / REDAKTION

(KEINE Auskünfte zu in den Beiträgen erwähnten Organisationen/Institutionen!)

 c/o CS : COMM
Reinhard Kuchel
 Kampmoorstraße 6
25451 Quickborn


 

 

Telefon: 04106 77 30 77

Mobil: 0160 775 70 06

Mail: info@Quickborn1.info