Goethe-Schule: 1000 km gegen Corona und Schulfrust

Schulvereins-Vorsitzender Marvin de Vries (r.) überreichte die Preise bei der von Torben Röder initiierten Aktion
Schulvereins-Vorsitzender Marvin de Vries (r.) überreichte die Preise bei der von Torben Röder initiierten Aktion

17.3.2021 | Die Schule geschlossen. Die Kinder zu Hause mit den Eltern zum Homeschooling gezwungen. Mit Freunden treffen, ausreichend Bewegung oder Sport im Verein – alles Fehlanzeige in 3 Monaten Lockdown an den Schulen in Quickborn. Da kann man nicht nur träge, sondern auch ganz schön gefrustet werden. Gäbe es da nicht einen findigen Grundschullehrer, der Anfang des Jahres eine grandiose Idee hatte: eine Laufchallenge der 4. Klassen an der Goethe-Schule in Quickborn musste her. 4 Wochen im Februar sollten die Schüler, ausgestattet mit Smartphone oder Fitnesstracker durch Quickborn joggen und dabei die erlaufenen Kilometer klassenweise zählen.

 

Die Preise steuerte der Schulverein bei, konkret ging es um eine finanzielle Unterstützung für die Klassenkasse, um eine weitere Aktion im Rahmen der anstehenden Klassenfahrt zu ermöglichen.


„Schulsport hat einen wichtigen Doppelauftrag. Erziehung durch Sport und Entwicklungsförderung durch Spiel und Bewegung sowie Erziehung und Motivation zum lebenslangen Sporttreiben. Sport macht Sinn.“ So formuliert Torben Röder, Initiator dieser Aktion, seine Motivation. Und da nahm er sich in den 4 Wochen keinesfalls aus und lief selber regelmäßig seine Runden.


Seit Monaten schon waren die Fachanforderung im Sportunterricht ausgesetzt. An echte Inhalte war schon seit Ende der Herbstferien nicht mehr zu denken. Alternative Sportangebote mit strengen Hygieneauflagen und ohne jegliche Kontakte...Spaß ist was anderes....soziales und kooperatives Miteinander ebenfalls. Und nun auch noch ein strenger Lockdown zum 15.12 auf unbestimmte Zeit.


„Die Kinder aus meinen Sportklassen taten mir echt leid.“ erinnert sich Röder. Und so packte er an, holte seine Kolleginnen und Kollegen mit ins Boot, die ebenfalls begeistert waren.
Kurzerhand wurde die Aktion „Goethe rennt!“ über die bekannten digitalen Plattformen gepostet, nebst Regeln und Preisen. Und dann ging es los.

 

Start war am 01.02., abends trafen dann per Mail, WhatsApp und Co schon die ersten Screenshots diverser Lauf-Apps ein. Schnell war klar, diese Aktion kommt an. Sonntags gab es dann virtuell immer einer Zwischenstand an alle Kinder. Überwältigend fand Röder die Menge an teilnehmenden SchülerInnen, nebst Geschwisterkindern und Eltern. Es schien, als hätte diese Aktion alle aus dem Winterschlaf geholt und animiert, sich wieder mehr zu bewegen und Sport zu machen. „Ein toller Nebeneffekt und eine ganz tolle Aktion“ fand auch Marvin de Vries, Vorsitzender des Schulvereins, der am Ende nicht nur die drei Klassen mit Preisen auszeichnete, sondern auch noch die besten drei Läuferinnen und Läufer des Jahrgangs mit Sachpreisen beschenkte.


Am Ende waren es über 1100 km in 28 Tagen, die die SchülerInnen erliefen. Die Laufchallenge kam zur richtigen Zeit und kam so gut bei den Kids an, dass Schulverein und Schule beschlossen haben, dieses Event immer zu Jahresbeginn in den 4. Klassen stattfinden zu lassen. Selbstverständlich mit einer finanziellen Spritze für alle Klassen sowie Preisen für die fleißigsten Läufer. „Das hat Spaß gemacht“ sind sich Röder und de Vries einig und dass das Schulprogramm jetzt um eine sinnvolle und wertvolle Aktion reicher ist, freut beide sehr. Goethe rennt also auch nächstes Jahr wieder.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sylvia Mischke (Mittwoch, 17 März 2021 16:47)

    SEHR COOLE AKTION!!!