Chaos bei kostenlosen Schnelltests: In Kürze Angebote in Quickborn!

Dr. Kathrin Bihl plant, kostenlose Schnelltests anzubieten
Dr. Kathrin Bihl plant, kostenlose Schnelltests anzubieten

9.3.2021 | Wer gehofft hatte, jetzt schon in Quickborn kostenlose Corona-Schnelltests durchführen lassen zu können, wird enttäuscht: Zur Zeit gibt es keinen einzigen Anbieter in der Eulenstadt! Lediglich 2 Apotheken in der Stadt und 2 in Ellerau nehmen Termine an, doch solange die Frage der Abrechnung nicht geklärt ist, müssen sich Interessenten noch gedulden. Heute scheinen die Abrechnungsmodalitäten geklärt zu sein.

 

Ein öffentliches Testzentrum gibt es ja in Quickborn ohnehin nicht. Wie eine  Umfrage unserer Redaktion unter den örtlichen Apotheken ergeben hat, stellen sich nur 2 darauf ein, kostenlose Schnelltests anzubieten: Die Eulen-Apotheke Quickborn, Am Freibad 4 a, Tel 68822 und die Pascal-Apotheke  im famila-Markt, Telefon 125036 nehmen unter Vorbehalt Terminwünsche entgegen, in Ellerau sind es die Apotheke zur Erle , Berliner Damm 15, coronatestellerau.de und die Apotheke an der Krumbek, Königsberger Straße 2, 04106 726 26

 .

Dr. Volker Krainbring, Inhaber der Eulen-Apotheke,  ist stinksauer auf die Politik:„Die kostenlosen Tests wurden groß angekündigt, aber bis heute morgen ist die Frage der Abrechnung völlig ungeklärt." Er habe sich immerhin bei der Apothekerkammer erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Apotheker, die aufgrund der anstehenden Testungen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sein werden, vorrangig geimpft werden. Noch während unserer Recherche erhielt er von der Apothekerkammer Schleswig-Holstein die Abrechnungsmodalitäten. Krainbring:„Ich werde mich nunmehr bei der Kassenärztlichen Vereinigung Segeberg registrieren und stehe nach Zusendung der Registrierungsnummer als Testzentrum zur Verfügung. Hierzu bitte ich um verbindliche Terminvereinbarung."

 

Auch für Dr. Oranus Ghulam, Inhaberin der Pascal-Apotheke, steht jetzt diese Registierungs-Prozedur an. Beide verfügen jedenfalls über die geforderten separaten Räume und Zugänge. Erfahrung damit hat Dr. Kathrin Bihl, Inhaberin der Apotheke zur Erle, bereits gesammelt, war sie doch die erste, die im Raum Quickborn bezahlte Corona-Schnelltests angeboten hat, die übrigens Eilige immer noch nutzen können (49 Euro). Und auch Nicole Brüning, Inhaberin der Ellerauer Apotheke an der Krumbek, steht in den Startlöchern, um nach der erfolgreichen Registrierung kostenlose Schnelltests anzubieten.

 

Alle anderen Apotheken in Quickborn planen - meist aufgrund der fehlenden Räumlichkeiten  - keine Corona-Schnelltests anzubieten.

 

Nach Auskunft des Bürgertelefons des Kreises Pinneberg (04121 4502 5000) gibt es wegen der ungeklärten Abrechnungssituation im gesamten Kreis Pinneberg keine kostenlosen Schnelltests.

 

Bereits jetzt sind die Eulen-Apotheke, die Apotheke zur Erle und die Apotheke an der Krumbeck in die Tests der Schüler z.B. der Comenius-Schule und der Ellerauer Schulen eingebunden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0