Neues Wasserwerk in der Vorplanung

Genügt nicht mehr den Anforderungen der Zukunft: das Wasserwerk in Quickborn
Genügt nicht mehr den Anforderungen der Zukunft: das Wasserwerk in Quickborn

6.3.2021 | Der Wasserförderverband Quickborn hat die Vorplanungen für den Bau eines zukunftsfähigen Wasserwerks beschlossen, wie der Verband in einer Presseinformation mitteilt.


Bei der ersten Verbandssitzung des Wasserförderverbandes Quickborn in diesem Jahr stand auf der Agenda auch das Wasserwerk vor Ort. Eine dabei vorgestellte Studie der Firma Consulaqua über den baulichen Zustand hat ergeben, dass für die 60 Jahre alte Anlage ein erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Mit dem Gutachten war das Hamburger Fachunternehmen nach der Wasserverunreinigung Ende 2019 beauftragt worden.
Demnach würde laut Studie eine Sanierung im laufenden Betrieb hygienische und

versorgungstechnische Risiken bergen und bietet zudem keine Möglichkeit einer zukünftigen Erhöhung der Wasseraufbereitungsleistung. Aus diesen Gründen haben die Verbandsvertreter des Wasserförderverbandes die Beauftragung der Vorplanungen für den Bau eines neuen zukunftsfähigen und nachhaltigen Wasserwerks beschlossen. Dabei sollen die Fördermöglichkeiten und der Einsatz regenerativer Energien ebenso einbezogen werden wie eine Prüfung der Effekte auf die Bevölkerung.


Gestiegene Anforderungen
Der mögliche Bau eines neuen Wasserwerks liegt auch darin begründet, dass trotz regelmäßiger Instandhaltungsarbeiten die Technik der bestehenden Anlage in die Jahre gekommen ist. So wird es immer schwieriger, den Herausforderungen an eine moderne und sichere Wasserversorgung gerecht zu werden. Insbesondere die zunehmenden Umweltbelastungen, beispielsweise durch Mikroplastik, Düngung und Bakterien, stellen immer höhere Anforderungen an die Messmethoden. Hinzu kommen steigende Bedarfsspitzen infolge des Klimawandels mit trockenen Sommern und des Bevölkerungswachstums in der Region. Diese absehbaren Aufbereitungsleistungen kann das derzeitige Wasserwerk nicht oder nur sehr schwer erfüllen.


Die jetzt auf den Weg gebrachte Vorplanung dient dem Zweck, eine verlässliche Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen zu schaffen. Auf Basis dieser Ergebnisse kann der Wasserförderverband Quickborn dann eine fundierte Entscheidung über einen Neubau treffen. Bei planmäßigem Ablauf werden die Resultate der vorausgehenden Planung für Ende 2021/Anfang 2022 erwartet.


www.wasserfoerderverband.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0