Bürgermeister Köppl mit erstem Video im neuen Jahr

24.1.2021 | Bürgermeister Thomas Köppl meldet sich mit seinem ersten Videobeitrag in 2021 zu Wort.

 

Die Themen:
o neue Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung
o die Corona-Schutzimpfung
o Rodung und angestrebte Aufforstung des Waldstückes am Birkenweg
o Sport und Sportstätten
o Ausflugsverkehr rund ums Himmelmoor
o Politische Sitzungen per Videokonferenz

 

Das Video findet sich hier. Oder auf der Website quickborn.de.

 

Die Corona-Hilfe Quickborn bietet übrigens Transport-Hilfe für die Wahrnehmung von Impfterminen an und sucht weiterhin nach freiwilligen Helfern. Bürgermeister Thomas Köppl bedankt sich für dieses Engagement und bittet die Quickbornerinnen und Quickborner um Verständnis für weitere Corona-Maßnahmen – auch wenn es in bestimmten Situationen schwer fällt.

Die Corona-Hilfe Quickborn erreichen Sie telefonisch unter der 0162 7517954 oder per E-Mail an coronahilfequickborn@yahoo.com.

https://www.quickborn1.info/2020/12/23/ev-luth-kirchengemeinden-erz%C3%A4hlen-weihnachtsgeschichte-im-video/

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©2020

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©202

Kommentar schreiben

Kommentare: 0