Rotary Club spendet Winterlinden für Kita AWO Nordlicht

Tanja Häuser (Kita-Leitung) und Christiane Fraga (Mitarbeiterin), Mütter mit ihren Kindern der Kita AWO Nordlicht, Ute Pfestorf (Präsidentin RCQ), Heinz Wiedemann (RCQ, Peter Heydorn (RCQ), Thomas Heiden (Gala Heiden) mit Mitarbeiter
Tanja Häuser (Kita-Leitung) und Christiane Fraga (Mitarbeiterin), Mütter mit ihren Kindern der Kita AWO Nordlicht, Ute Pfestorf (Präsidentin RCQ), Heinz Wiedemann (RCQ, Peter Heydorn (RCQ), Thomas Heiden (Gala Heiden) mit Mitarbeiter

12.11.2020 | Die Freude in der Kita AWO Nordlicht in Quickborn war groß, als am Montag 3 Winterlinden im Außenbereich gepflanzt wurden. Die Bäume sollen Kindern und Erziehern im kommenden Sommer Schatten spenden und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.


Der Rotary Club Quickborn unterstützt mit der Aktion die Aufforstung in und um Quickborn, die bereits Anfang 2020 gestartet wurde und nun im Herbst fortgeführt wird. Die Bäume sind ein Geschenk des RC Quickborn und wurden kostenlos eingepflanzt vom Quickborner Garten- und Landschaftsbau Thomas Heiden.

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©2020

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©202

Kommentar schreiben

Kommentare: 0