Bestseller: Neues Angebot der Stadtbücherei

Noelle Griesbach, Auszubildende in der Stadtbücherei, präsentiert das neue Bestsellerangebot (Foto: Stadtbücherei)
Noelle Griesbach, Auszubildende in der Stadtbücherei, präsentiert das neue Bestsellerangebot (Foto: Stadtbücherei)

10.11.2020 | Wer gerne aktuelle Bestseller liest, kann sich über ein neues Angebot der Stadtbücherei freuen: Ab sofort gibt es dort – zusätzlich zum regulären Bestand – die Bücher der Spiegel-Bestsellerliste, Romane Hardcover, auszuleihen. Das Team der Stadtbücherei möchte damit die vielen Nachfragen nach aktuellen Bestsellern noch besser erfüllen. 

Damit Interessentinnen und Interessenten schneller in den Genuss von brandaktuellem Lesestoff kommen, gelten für dieses Angebot eigene Konditionen: Die besonders gekennzeichneten Bestseller können einmalig für 4 Wochen ausgeliehen werden. Allerdings ist Schnell-Lesen angesagt, denn Leihfrist-Verlängerungen sind – ebenso wie Reservierungen – nicht möglich.

Parallel dazu finden sich die meisten Titel auch im regulären Angebot, hier jedoch mit der Möglichkeit der Verlängerung beziehungsweise der Reservierung.

Wer in der Stadtbücherei Bestseller oder andere Medien aus dem umfangreichen Angebot ausleihen möchte, benötigt lediglich einen gültigen Büchereiausweis.

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©2020

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©202

Kommentar schreiben

Kommentare: 0