Wegen Corona: Absagen und Verschiebungen

Die Werke von Susanne Gressmann und Matthias Oppermann sind Anfang Dezember im Kunstverein zu sehen
Die Werke von Susanne Gressmann und Matthias Oppermann sind Anfang Dezember im Kunstverein zu sehen

31.10.2020 |  Die Corona-Einschränkungen haben zu zahlreichen Absagen bzw. Verschiebungen von Veranstaltungen geführt. Hier ist eine Übersicht zum gegenwärtigen Stand.

 

Stadt Quickborn: Bürgerforum Radverkehrskonzept am 5.11. abgesagt

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Corona-Erkrankungen sowie der erhöhten Kontaktbeschränkung muss die Veranstaltung Bürgerforum Radverkehrskonzept am 5.11.2020 im Artur-Grenz-Saal leider abgesagt werden, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Die in diesem Zuge geplante Preisverleihung STADTRADELN kann aufgrund der Situation ebenfalls nicht durchgeführt werden.

Es ist vorgesehen, das Format der Beteiligung zu ändern und möglichst zeitnah statt einer Präsenz-Veranstaltung ein Online-Bürgerforum durchzuführen.

Die Stadt Quickborn bedauert die erneute Absage sehr. Sie bedankt sich bei den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Veranstaltung angemeldet hatten und hofft, dass diese sich auch in den weiteren Prozess einbringen werden.

 

Stadtbücherei: Lesung mit Peter Jäger am 5.11. abgesagt

Die Lesung mit Peter Jäger in der Stadtbücherei ist abgesagt. Wer neugierig auf das neueste Werk des Quickborner Autoren ist: Die Novelle „Die Sehnsucht des Puppenspielers" ist zum Preis von 14 Uhr in der Buchhandlung Theophil erhältlich.

 

Katholische Pfarrei: St.-Martins-Feier und -umzug am 11.11.2020 fallen aus.
Der nun schon traditionelle Umzug an der St.-Marien-Kirche mit dem Heiligen Martin hoch zu Ross an seinem Namensfest am 11. November wird in diesem Jahr leider nicht stattfinden können. Die Coronaviren sind dagegen.

Es war noch geplant, trotz der bestehenden Beschränkungen,  das schöne Fest für die Kinder mit Laternen open-air und in sicherer Form vor dem Rathaus stattfinden zu lassen. Alle vorbereitenden Arbeiten waren angelaufen.

Die steigenden Infektionszahlen der letzten Tage und die daraus resultierenden, weiteren einschränkenden Maßnahmen machen die Durchführung nun leider unmöglich, und so muss die Katholische Kirchengemeinde als Veranstalter zu ihrem großen Bedauern das Treffen mit St. Martin in diesem Jahr absagen. Pressesprecher Johannes Schneider.„Wir hoffen, dass der heilige Mann dann im nächsten Jahr wieder in seinem weiten Mantel hoch zu Ross nach Quickborn kommen wird. Aber wir hoffen auch, dass die Eltern trotzdem in der herbstlichen Zeit mit ihren Kindern und der Laterne spazieren gehen.

Die Kirchengemeinde St. Marien dankt allen, die an der Vorbereitung mitgearbeitet haben - besonders auch den Fachbereichen der Stadt Quickborn.

Kultur-Verein: Absage der Kurt Tucholsky-Veranstaltung am 14. 11.2020
Der Kultur-Verein bedauert, dass die Veranstaltung anlässlich des 130. Geburtstages von Kurt Tucholsky am 14. November im Artur-Grenz Saal auf Grunde der erneuten Beschränkungen und dem Verbot öffentlicher Veranstaltungen abgesagt werden muss.

Die „Geburtstagsfeier“ soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Über den Termin wird so schnell wird möglich informiert. Die bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch gegen Erstattung des Betrages in der Buchhandlung Theophil zurückgegeben werden.

Kunstverein:  Ausstellung „Verortung" jetzt vom 4. bis 6. Dezember

Optimistisch ist der Kunstverein: Bereits jetzt hat er einen neuen Termin für die Ausstellung mit Werken von Susanne Gressmann und Matthias Oppermann festgelegt. Eine Vernissage aber wird es nicht geben, die Einführung durch die Kunsthistorikerin Dr. Leonie Severin steht als Video zur Verfügung. Die Ausstellung im Kunstverein Quickborn wird am Freitag von 15 - 19 Uhr, am Sonnabend von 14 - 18 Uhr und am Sonnatg von 11 - 17 Uhr geöffnet sein. Der Eintritt ist frei, die Corona-Maßnahmen sind zu beachten.

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©2020

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©202

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anne ganter (Sonntag, 01 November 2020 13:53)

    Ich möchte sehr gerne an der alternativen form des beteiligungsverfahrens/ bürgerforums zum radverkehrskonzept teilnehmen. Bitte nehmen sie mich in ihren e-mail-verteiler auf: anneganter@gmx.de. ich lebe in quickborn heide und bin täglich auf dem rad unterwegs. vielen dank vorab für ihre Rückmeldung und viele Grüße von Anne Ganter