„Die Schmidts - Ein Jahrhundertpaar" - Illustrierte Lesung jetzt im Artur-Grenz-Saal

12.10.2020 | 68 Jahre waren die Schmidts verheiratet, 81 Jahre kannten sie sich. Helmut und Loki Schmidt waren ein einzigartiges Paar, für viele fast ein Mythos. Der Autor Reiner Lehberger lässt die Geschichten mit Bildern aus seinem gleichnamigen Buch wieder aufleben. Diese Veranstaltung am Dienstag, den 27. Oktober 2020 um 19:30 Uhr wird nun von der Mensa der Comenius Schule in den nahegelegenen Artur-Grenz Saal verlegt. Damit wird für dieses besondere Ereignis mehr Raum und Sicherheit geschaffen und Platz für zusätzliche Karten.

 

Johannes Schneider, Vorsitzender des Kultur-Vereins: „Der Kultur-Verein freut sich, Professor Lehberger für eine Autorenlesung in Quickborn gewonnen zu haben."


Gäste, die die Nachricht von der Verlegung nicht erreicht, werden am Abend zu dem neuen Veranstaltungsort geleitet.  Alle schon erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit, allerdings wird es entgegen der Ankündigung auf dem Plakaten keine Abendkasse geben. Karten können also ausschließlich über den Vorverkauf in der Buchhandlung Theophil, Am Freibad 4 a erworben werden.

Mund und Nasenschutz sind beim Eintreten erforderlich.

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©2020

Zum 1. November 1993 haben die Eltern von Eike Kuhrcke das Pflegeheim in Breitenberg übernommen, sie hatten es aus einer Insolvenz heraus gekauft. „Schon am ersten Tag musste ich wegen fehlender Mitarbeiter mit helfen“, sagt Eike Kuhrcke, der damals ein Gymnasium in Itzehoe besuchte. Dienste nach der Schule und am Wochenende waren für ihn Alltag. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftsinformatik und wurde fast parallel, mit 19 Jahren, zum Geschäftsführer bestellt. 2003 übernahm er das Pflegeheim „Haus im Bramautal“ in Wrist. Zusammen bieten die Pflegebetriebe 66 Plätze, 35 davon in Breitenberg. Bei Übernahme gab es dort sogar 50 Plätze, da damals noch Doppelzimmer vorherrschten. In den Jahren wurde das Haus immer weiter modernisiert, es wurde aus- und angebaut.

– Quelle: https://www.shz.de/21464597 ©202

Kommentar schreiben

Kommentare: 0