„Wappenlegung" an der Waldschule

Bürgermeister Thomas Köppl, die Eulenratsmitglieder Tarek und Nele sowie Bürgervorsteher Henning Meyn mauerten unter den Augen von Fachbereichsleiter Helge Maurer die Kapsel ein (v.l.)
Bürgermeister Thomas Köppl, die Eulenratsmitglieder Tarek und Nele sowie Bürgervorsteher Henning Meyn mauerten unter den Augen von Fachbereichsleiter Helge Maurer die Kapsel ein (v.l.)

2.10.2020 | Eingeladen hatte die Stadt zu einer „Wappenlegung" für den Neubau der Waldschule. Nun ja, ein Wappen war bei der Zeremonie am Donnerstag nicht zu entdecken, aber immerhin wurde in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus der Politik wie angekündigt hinter dem künftigen Platz des Stadtwappens eine „Zeitkapsel" eingemauert.

 

Erst Ende Juni 2020 war man zum Ersten Spatenstich für den Erweiterungsbau der Waldschule  zusammengekommen, inzwischen waren Fundamente und Sohlplatte geschüttet und tragende Wände des Erdgeschosses gemauert worden. Bevor die Decke geschüttet werden sollte, fand Fachbereichsleiter Helge Maurer, wäre es Zeit für eine Feier.  So kam - coronabedingt - ein kleiner Kreis aus Vertretern der Schule, der Verwaltung und der Politik zusammen, um diesen wichtigen Schritt gemeinsam zu begehen, darunter Erster Stadtrat Bernd Weiher (CDU), die Ratsmitglieder Astrid Huemke und Tom-Philipp Lenuweit (beide SPD), die Fachbereichsleiter Carsten Möller und Burkhard Arndt und Mitarbeiterinnen der Stadt, Elternvertreter und Repräsentanten der Bauunternehmen.

 

Maurer erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass erst im Oktober 2018 mit der Förderungszusage der Startschuss für das Projekt gegegeben worden war. Bereits einen Monat später hatte die Politik die Freigabe für die notwendigen Ausschreibungen erteilt, in Rekordzeit wurde ein neuer B-Plan verabschiedet.

 

Auch die Bauarbeiten verliefen so zügig, dass die Grundsteinlegung übersprungen wurde, wie Bürgervorsteher Henning Meyn in seiner Festansprache mit einem gewissen Bedauern vermerkte, denn: „Eine Grundsteinlegung wäre angemessen gewesen", wandte er sich an die Schulleiterin Corinna Blödorn, „denn Sie legen hier den Grundstein für die Biografie von vielen jungen Menschen. Dafür herzlichen Dank!" Lehrkräfte und Kinder hätten es verdient, in einer angemessenen Umgebung zu arbeiten bzw. zu lernen. Er begrüßte, dass das denkmalgeschützte Hauptgebäude für die Schule erhalten bleibe. Und er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Stadtteil Quickborn-Heide insgesamt von der Erweiterung profitieren werde, weil in Zukunft Räume z.B. für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung stehen werden. Er freue sich darauf, in einem Jahr das Gebäude einweihen zu können.

______________________________________________________________________

 

„Die Kosten sind immens, aber wir haben sowieso kein Geld, insofern spielt es auch keine Rolle mehr!"

                                                  Henning Meyn, Bürgervorsteher

________________________________________________________________

 

Schulleiterin Corinna Blödorn freute sich in ihrer Ansprache schon auf den Tag, da die 20 Mitglieder des Schulpersonal und die 255 SchülerInnen wieder ohne Baulärm arbeiten und lernen können. erläuterte in ihre kurzen Ansprache, dass der ”Eulenrat", das Schülerparlament der Waldschule, einen Brief verfasst habe, der in die Zeitkapsel - zusammen mit einer Schülerliste - eingelegt werden sollte (Text siehe unten). Für diese ehrenvolle Aufgabe waren per Los die Eulenrats-Mitglieder Nele und Tarek ausgewählt worden.

 

Unter Maurers Aufsicht legten danach weitere Gäste jeweils ein Exemplar des Quickborner Tageblatts und der Tageszeitung "DIE WELT", Baupläne, Zollstock und einen provisorischen Schlüssel sowie Münzen (Kommentar Bürgermeister Köppl: „Unsere letzten Groschen ...") in die Zeitkapsel ein, die anschließend von den Ehrengästen eingemauert wurde.

Schulleiterin Corinna Blödorn verlas den Brief des Eulenrates
Schulleiterin Corinna Blödorn verlas den Brief des Eulenrates

Das Schreiben des Eulenrats

 

Liebe Kinder der Waldschule,

 

wir Kinder aus dem Eulenrat, dem Schülerparlament der Waldschule, grüßen Euch herzlich aus dem Jahr 2020.Der Euelrat besteht aus jeweils 2 Kindern aus den 2. und 4. Klassen. Die Lehrerinnen und Lehrer schreiben noch an Kreidetafeln und wir Kinder mit Tintenschreibern, Bleistift oder Füller. Wir haben die Fächer Deutsch, Mathe, Sachunterricht, Kunst, Englisch Musik, Sport und Religion/Philosophie. Gerade fällt uns das Lernen etwas schwer, weil die neue Schule ja nicht ohne Lärm gebaut werden kann und unsere Klassenräume daneben liegen.

 

Wir müssen im Moment immer die Fenster geöffnet wegen der Corona-Pandemie. Deshalb müssen wir auf den Fluren und auf dem Schulhof immer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Außerdem dürfen wir zur Zeit in der Schule leider nicht singen. Da wir in der Schule 255 Schülerinnen und Schüler sind, ist es schwer, immer Abstand zu halten. Wir hoffen und sind zuversichtlich, dass wir gut durch diese Zeit kommen.

 

Wir wünschen Euch, dass Ihr keine Pandemie erlebt und falls doch, geben wir Euch den Tipp, Euch an die Vorgaben zu halten, damit Ihr gesund bleibt. Genauso schöne Schultage, wie wir sie oft haben, wünscht Euch

 

der Eulenrat der Waldschule

Schon am Freitag fuhr ein Betonlaster nach dem nächsten vor, um das Material für das Schütten der Decke anzuliefern.
Schon am Freitag fuhr ein Betonlaster nach dem nächsten vor, um das Material für das Schütten der Decke anzuliefern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0