Rotary-Trio will „Lust auf Zukunft" machen

Die neue Rotary-Präsidentin Ute Pfestorf (Mitte) hat gemeinsam mit Ulrike Schaepers und Dr. Stefan Liebing viele Pläne zum Thema Digitalisierung
Die neue Rotary-Präsidentin Ute Pfestorf (Mitte) hat gemeinsam mit Ulrike Schaepers und Dr. Stefan Liebing viele Pläne zum Thema Digitalisierung

7.7.2020 | Das Thema „Digitalisierung“ steht für den Rotary Club Quickborn (RCQ) in den nächsten drei Jahren im Vordergrund der Arbeit, wie die neue Präsidentin Ute Pfestorf gemeinsam mit ihren designierten Nachfolgern Ulrike Schaepers und Dr. Stefan Liebing im Jahrespressegespräch erläuterte. Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums plant der  Club unter dem Motto „Lust auf Zukunft" zahlreiche Projekte.

 

Turnusmäßig endet die jeweils einjährige Amtszeit des Rotary-Vorstands zu Ende Juni. Als neue Präsidentin des Rotary Club Quickborn hat Anfang Juli Ute Pfestorf offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Die Unternehmerin mit eigener PR-Agentur in Hamburg ist seit 11 Jahren  Mitglied des Quickborner Rotary-Clubs und in der Geschichte des Clubs erst die zweite Frau an seiner Spitze. Absehbar ist aber schon jetzt, das ihr eine Frau folgen wird, denn die Rotarier haben ihr Führungsteam bereits  für die kommenden drei Jahre gewählt. 2021/2022 wird Ulrike Schaepers, Führungskraft in einem IT-Unternehmen, den Vorsitz übernehmen, 2022/2023 folgt dann Dr. Stefan Liebing, Geschäftsführer eines Investmentunternehmens und in Quickborn als Honorarkonsul Kameruns bekannt. Pfestorf:„Diese Konstruktion hat sich schon jetzt sehr bewährt, denn wir haben bei der Vorbereitung des Programms sehr eng und konstruktiv zusammengearbeitet, zumal wir gleiche Vorstellungen von den Arbeitsschwerpunkten haben!"

 

Mut zum Unternehmertum mit neuen Technologien wird Hauptthema


Gemeinsam haben die drei künftigen Präsidenten das Thema Unternehmertum und Digitalisierung als Schwerpunktthema ausgesucht. Unter dem Motto „Lust auf Zukunft“ sei es heute wichtig wie nie, junge Menschen zu motivieren, selbst unternehmerisch tätig zu werden und mithilfe neuer Technologien Innovationen zu schaffen. Digitalisierung sei daher ein entscheidender Baustein. Die Ausbildung junger Menschen zum Thema wolle der Club durch zahlreiche Projekte stärken. Technisch-mathematisch-naturwissenschaftliche Kenntnisse seien dafür die Voraussetzung.

 

„Wie sehr wir an der Schwelle der Digitalisierung stehen, haben wir in den vergangenen Wochen während des Lockdowns gemerkt. Vieles aus unserem alten Leben wurde gestoppt. Gleichzeitig gehen aber – gemäß unserem internationalen Motto „Rotary eröffnet Möglichkeiten“ – neue Türen auf.  Die Digitalisierung hält Einzug in viele Bereiche in unserem Leben. Noch vor wenigen Wochen konnten wir uns kaum vorstellen, uns virtuell zu treffen, schon heute ist es Alltag. Die Pandemie ist wie ein Brennglas, aber wir erkennen auch schnell unsere Grenzen, denn Deutschland ist in der Digitalisierung nicht vorn“, sagt Ute Pfestorf. Aus diesem Grund wird der RCQ sich in den kommenden drei Jahren in zahlreichen Projekten engagieren.


„Kadener Runde – Rotary-Pocast“ zum RCQ-Jubiläum


Bereits am 3. Juli wurde der erste „Kadener Runde - Rotary-Podcast“ mit Ute Pfestorf und Stefan Liebing als Auftakt veröffentlicht. Monatlich wird dieser nun aktuelle Themen aus dem Bereich Digitalisierung mit Experten beleuchten. Der nächste Podcast zum Thema Digitalisierung und Gesundheit wird Anfang August mit Ralph Schmieder vom DRK ausgestrahlt werden. Im September steht das Thema MINT auf dem Programm.




 

Digitalisierungs-Camp


Der Rotary-Club will junge Menschen ermutigen, sich mit Naturwissenschaften und neuen Technologien zu beschäftigen. Zum Thema Digitalisierung plant der Club ein Camp für junge Leute. In Kooperation zwischen Firmen, Schulen und anderen Institutionen sollen zudem junge Forscher und begabte Schüler dabei unterstützt werden, sich mit Technologie zu beschäftigen. Das Entstehen von Startups auf dem Gebiet neuer Technik und Digitalisierung soll ebenfalls unterstützt werden, zunächst regional, später auch in Entwicklungsländern. Zu einer Reihe von Vorhaben laufen intensive Verhandlungen.

 

Hybrid-Meetings der Rotarier

Durch die Corona-Pandemie mussten die meisten geplanten Veranstaltungen in den letzten Monaten abgesagt werden und es fand auch kein reguläres Clubleben statt. Das digitale Leben hat aber auch in das rotarische Zusammensein Einzug halten. So wurden bereits Videokonferenzen erprobt.

Künftig wird es beispielsweise Hybrid-Meetings geben. Dies bedeutet, dass physische Meetings digitale Meetings nicht ausschließen und umgekehrt. Die Vorteile: Junge Mitglieder sind nicht zur wöchentlichen Präsenz auf Gut Kaden gezwungen und können von überall dazustoßen. Auch externe Referenten können jederzeit teilnehmen. In den kommenden Monaten erwartet der RCQ per Video unter anderem Referenten aus Saarbrücken, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Eines der nächsten Meetings wird sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigen.



Kadener Runde


Künstliche Intelligenz wird auch Thema der nächsten Kadener Runde sein, die voraussichtlich im November stattfinden wird. Als Experten werden Reinhard Krager vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Dr. Heinz Dürr (Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der Dürr AG) anwesend sein. Bei den bisherigen Veranstaltungen der Reihe haben Gesundheitsexpertin Dr. Anne Fleck, Bundesjustizministerin a.D. Brigitte Zypries und Reinhard Schlinkert von infratest dimap spannende Themen beleuchtet. 


 

ERFOLGREICHE PROJEKTE LAUFEN WEITER

 

In den letzten drei Jahren bildeten Projekte zum Thema Natur und Nachhaltigkeit einen Schwerpunkt der Rotary-Arbeit, nicht zuletzt, weil mit Jens Bosse (Dipl.-Forstwirt) und Peter Heydorn (Inhaber einer Baumschule) zwei Präsidenten an der Spitze standen, die besondere Erfahrungen in diesem Bereich einbringen konnten.

 

Jubiläumsrose - die Schöne aus Quickborn


Anlässlich des Jubiläums hatte der Rotary Club eine Rose auf den Namen „Die Schöne aus Quickborn“ taufen lassen. Der Verkauf war so erfolgreich, dass einige Verkaufsstellen schon um ein Exklusivrecht für das kommende Jahr gebeten haben. Der Erlös von bislang über 3.000 Euro fließt unter anderem in das Schülerprojekt des RCQ. Hier werden Schüler gefördert, die sich durch besondere soziale und schulische Leistungen auszeichnen. Dazu kann jede Schule aus Quickborn einen Schüler empfehlen. 

Baumpartnerschaft am Freizeitsee

Unter anderem widmen sich die Rotarier seit mehr als zehn Jahren einer Baumpartnerschaft am Freizeitsee Quickborn. Hier wird in einem Baumlehrpfad jedes Jahr der Baum des Jahres gepflanzt. In diesem Jahr wird die Robinie hinzukommen. Am 12. September wird der Pfad um den Quickborner Freizeitsee um eine neue Pflanze ergänzt werden.


Darüber hinaus wird am Freizeitsee eine knapp 250 Jahre alte Baumscheibe aufgestellt. Mit ihr können anschaulich Vergangenheit und Entwicklungen von Klima, Technik und Gesellschaft dargestellt werden. Gleichzeitig soll sie aber auch als Hinweis dienen, wie wichtig es ist, nachhaltig mit unserer Zukunft und unseren Ressourcen umzugehen.

 

Aufforstung im Bereich Langeloh/Brunnenweg
2020 ist ein weiteres Projekt hinzugekommen: Eine ca. 5.000 Quadratmeter große Fläche im Bereich der Straßen Langeloh/Brunnenweg wurde mit ca. 4.000 jungen Bäumen bepflanzt. Darunter unter anderem Eichen, Buchen, Ulmen, Ahorn, Kiefern und Fichten. Die Jungbäume werden in heimischen Baumschulen herangezogen. Die notwendige Anpflanzfläche wurde von der Stadt Quickborn bereitgestellt. „Mit der Aktion wollen wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und auch ein wenig mithelfen, den CO2-Anteil in der Luft zu senken”, sagt Ute Pfestorf. „Wir planen, den Rotary-Wald im neuen Amtsjahr weiter zu vergrößern und hoffen, dort auch bald gemeinsam mit den Quickborner Bürgerinnen und Bürgern feiern zu können."

 

Neujahrskonzert bleibt

Die Quickborner Rotarier engagieren sich auch weiterhin besonders im Gemeinwohl. Die Aktivitäten sind so ausgerichtet, dass viele Bürgerinnen und Bürger durch verschiedene Veranstaltungen die Aktivität des RCQ kennen lernen und auch davon profitieren. So zum Beispiel: Neujahrskonzert, Stipendium zur Begabtenförderung des Hamburger Konservatoriums, Schülerpreis für Quickborner Schüler und Jugendaustausch.


Interessierte erhalten weitere Informationen über  www.rotary-quickborn.de
Integra Communication GmbH 
Ute Pfestorf  
Tel.: (0)40 547202-0 
Fax: (0)40 547202-10  
E-Mail: utepfestor@pr-integra.com

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0