A7 Richtung Hamburg ab Sonnabend 14 Uhr gesperrt

27.6.2020 | Die A7 ist von der Auffahrt Quickborn bis zur Anschlussstelle Hamburg-Nordwest von Sonnabend, 14 Uhr bis Montag 5 Uhr gesperrt. Einzelheiten sind der nachfolgenden Pressemeldung der Via Solution zu entnehmen.

 

Die Details der Sperrung im Einzelnen:

 

  • Die Richtungsfahrbahn Hannover wird am Samstag, den 27.6., 14 Uhr zwischen der AS Quickborn und dem AD HH-Nordwest gesperrt. Reisenden von Schleswig-Holstein in Richtung Hannover oder Bremen wird dringend empfohlen, Hamburg vor 14 Uhr zu passieren oder über die Autobahnen A 23 und über das AD HH-Nordwest die A 7 im weiteren Verlauf zu nutzen, sowie auf die A 21 und A 1 auszuweichen. Die innerstädtische Umleitung von der AS Quickborn Richtung HH über die B 4 ist stauanfällig. Die A 7 wird am Montag, den 29.6. ab 5 Uhr ab Quickborn bis zur AS HH-Schnelsen Nord geöffnet. Ab 8 Uhr steht die A 7 wieder zur Gänze in Fahrtrichtung Süden zur Verfügung.
  • Für den notwendigen umfangreichen Baumaschinenpark wird der Parkplatz Bönningstedt ab Donnerstag 25.6.,12 Uhr gesperrt.
  • Die Auffahrt an der AS HH-Schnelsen-Nord Fahrtrichtung Süden wird für die vorbereitenden Arbeiten ab Freitag 26.6., 11 Uhr gesperrt.
  • Die Auffahrt an der AS HH-Schnelsen Fahrtrichtung Süden wird ab Samstag 27.6., 14 Uhr gesperrt.
  • Die Raststätte Holmmoor Richtungsfahrbahn Süden wird ab Samstag 27.6., 12 Uhr gesperrt.
  • Die Öffnung der A 7 ab der AS Quickborn erfolgt am Montagmorgen 29.6.2020 ab 5 Uhr.

 

Der Verkehr wird dann bis Schnelsen Nord geführt und ab dort über die B 432 und B 433 über die Flughafen Umgehung abgeleitet.

 

  • Die Auffahrtsrampen an der A 7 AS HH-Schnelsen Nord werden am 29.6.2020 ab 8 Uhr wieder geöffnet
  • Die Auffahrt an der AS HH-Schnelsen in Richtung Süden wird am 29.6.2020 erst ab 12 Uhr geöffnet. Diese wird für den Abbau der Maschinen und deren Abtransport bis 12 Uhr benötigt.

Erläuterungen zur Sperrung zu diesem Zeitpunkt

Die für den Einbau des offenporigen Asphalts (OPA) im noch ausstehenden Streckenabschnitt nördlich des Tunnels Schnelsen geplante letzte Sperrung musste witterungsbedingt abgesagt werden. Mit Hochdruck wurde ein Ersatztermin für die abschließende Lärmschutzmaßnahme gesucht. Aufgrund notwendiger Arbeiten für die Wasserversorgung der Bürgerinnen und Bürger Hamburgs wird ab dem Juli die B 4 und damit die klassische Umleitungsstrecke für Arbeiten auf der A 7 belegt. Da diese Arbeiten im nachgeordneten Netz bis in den Herbst andauern, ist ein Einbau des offenporigen Asphalts nur am letzten Juni Wochenende durchzuführen oder erst im Frühjahr/ Sommer 2021. Zudem wurde bei der Terminfindung nicht nur die notwendigen Arbeiten in Hamburg, sondern auch auf den sich ab Mitte Juli einstellenden Ferienrückreiseverkehr aus Schleswig-Holstein Rücksicht genommen. Bei der Abwägung, ob der Einbau des offenporigen Asphalts am ersten Ferienwochenende vertretbar ist, wurden folgende Punkte berücksichtigt:

 

  • In der Abwägung wurde besonderes Augenmerk auf das Anrecht der Anwohnerinnen und Anwohner Schnelsens auf aktiven Lärmschutz gelegt. Ein Einbau des offenporigen Asphalts in 2021 ist nicht vertretbar. Der offenporige Asphalt mindert den Verkehrslärm um bis zu 8 dB(A). Damit ist eine deutlich spürbare Minderung des gesundheitsschädigenden Straßenlärms für die davon direkt betroffenen 18.000 Anwohnerinnen und Anwohner verbunden
  • Auf die Reiseströme von Schleswig-Holstein Richtung Süden wurde Rücksicht genommen, und der Einbau durch eine Verdichtung der Arbeitsschritte und Erhöhung der Kapazitäten erheblich von 55 Stunden auf 42 Stunden verkürzt. Damit wird ein Zeitfenster zur Verfügung gestellt, in dem die Urlauber aus dem Norden mit Fahrtziel Hannover und darüber hinaus, Hamburg bis Sonnabend, 14 Uhr uneingeschränkt passieren können.

 

  • Zudem wurde berücksichtigt, dass aufgrund des derzeitigen schlechten Zustands der behelfsmäßigen Fahrbahn zwischen HH-Schnelsen Nord und dem Tunnelportal HH-Schnelsen aus Gründen der Unfallprävention hätte saniert werden müssen. Ein Einbau des OPA am kommenden Wochenende macht eine Sanierung überflüssig und erspart zusätzliche Sperrungen.
  • Ebenso fanden die aufgrund der Ferien in Schleswig-Holstein verminderten Pendlerströme am 29.6. morgens in der Abwägung Berücksichtigung. Für die Pendler nach Hamburg, wird es am Montagfrüh Einschränkungen geben. Es werden daher alle aus dem Norden kommenden Berufstätigen gebeten, am Montag den 29.6. möglichst später loszufahren oder die Fahrt durch Home Office zu vermeiden.
  • Logistik Unternehmen werden gebeten, die verlängerte Sperrdauer bei Ihren Planungen zu berücksichtigen.
  • Urlaubsreisende nach Schleswig-Holstein oder Dänemark können ungehindert Hamburg Richtung Norden passieren. Es gibt keine Einschränkungen

 


 

 Zusammengefasst wird mit der Taktung und Durchführung der Baumaßnahme

 

  • der Lärmschutz noch dieses Jahr für rund 18.000 direkte Anwohner gewährleistet und der Lärm um bis zu 8 dB(A) vermindert.
  • ein Zeitfenster für den Urlaubsreiseverkehr von Schleswig-Holstein Richtung Süden geschaffen
  • der Urlaubsreiseverkehr Richtung Norden nicht behindert.
  • ein Verschieben der Maßnahme in das Jahr 2021 verhindert.

 

Für einen qualitativ hochwertigen Einbau von offenporigem Asphalt ist es zwingend erforderlich, dass eine trockene Wetterlage während der Verarbeitung des Asphalts vorherrscht. Die Maßnahme ist daher sehr witterungsabhängig. Eine wiederholte Absage ist daher kurzfristig nicht auszuschließen.

 

Weitere Informationen zum Betrieb und zur Erhaltung der Bundesautobahn A 7 und zum Lärmschutzdeckel Schnelsen sind im Internet unter www.via-solutions-nord.de zu finden.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen neben der VSN auch

 

Christian Merl

 

Stabstelle Projektkoordination,

 

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

 

DEGES

 

P 3

 

Tel.: 040 182 104 114

 

Mobil: 0162 2473840

 

merl@deges.de

 

 

 

zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0