Rotarier tauften die „Schöne aus Quickborn"

Nele Aschinger taufte die Rose, verfolgt von Bernd Weiher, Alexander Kordes, Thomas Proll und Peter Heydorn.
Nele Aschinger taufte die Rose, verfolgt von Bernd Weiher, Alexander Kordes, Thomas Proll und Peter Heydorn.

13.6.2020 | Angekündigt hatten die Rotarier es schon früher, jetzt wurde die Rose „Schöne aus Quickborn“ anlässlich des 30. Jubiläums des Rotary Clubs Quickborn auf Gut Kaden feierlich getauft.

 

Nach der Begrüßung durch den diesjährigen Präsidenten Peter Heydorn, der mit dieser Rosentaufe eines seiner gärtnerischen Projekte in seinem Präsidentenjahr umsetzte, nahm die Schülerin Nele Aschinger aus Quickborn die Taufe vor. Sie wird demnächst mit der Unterstützung des Rotary Clubs Quickborn als Austauschschülerin nach Ecuador reisen. Der Erste Quickborner Stadtrat Weiher überbrachte Glückwünsche an den Club und bedankte sich für 30 Jahre ehrenamtliche Arbeit bei den Mitgliedern des Rotary Clubs Quickborn.

 

Zur Taufe kamen neben Mitgliedern des Clubs auch einer der Inhaber der Firma Rosen Kordes, Alexander Kordes und sein Rosenzüchter Thomas Proll. Alexander Kordes stellte den Anwesenden kurz das Familienunternehmen Rosen Kordes aus Sparrieshoop vor. Aus einer 1887 gegründeten Gärtnerei ist eine der weltweit größten Rosenzüchter geworden, die immer noch von der Familie Kordes, nun schon in der fünften Generation, geführt wird. Der Rosenzüchter der Firma, Thomas Proll bot unterhaltsame Anekdoten aus der Welt der Rosenzüchtung und pries die besonderen Vorzüge der „Schönen aus Quickborn“.

 

Mittlerweile sind knapp 400 dieser besonderen Rosensorte über den Rotary Club Quickborn verkauft worden. Der Erlös wird Quickborner Schülerinnen und Schülern zugutekommen, die sich durch gute Leistungen und besonderes soziales Engagement ausgezeichnet haben. Diese Schülerinnen und Schüler werden noch vom Club und den Quickborner Schulen ausgewählt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0