1,8 Millionen Euro Haushalts-Überschuss - Schulden wachsen auf 71 Millionen Euro

Bürgermeister Thomas Köppl legte dem Finanzausschuss das Zahlenwerk vor.
Bürgermeister Thomas Köppl legte dem Finanzausschuss das Zahlenwerk vor.

24.5.2020 | Das Haushaltsjahr 2019 hat die Stadt Quickborn mit einem Überschuss von rund 1,8 Millionen Euro abgeschlosssen. Zugleich haben sich die Schulden von rund 60 Millionen Anfang 2019 auf 71 Millionen Euro erhöht. In der jüngsten Situng des  Finanzausschusses informierte die Verwaltung darüber, dass das Zahlenwerk für 2019 fertigestellt und an den Landesrechnungshof übermittelt wurde.

 

Die Ergebnisrechnung zum 31.12.2019 weist einen Überschuss von 1.789.399 Euro aus. Gegenüber den letzten Planansätzen für 2019 in Höhe von minus 221.826 Euro ergibt sich daraus eine Verbesserung von 2.011.225 Euro.

 

Die Erträge haben sich dabei nur minimal um 3.207 Euro verbessert. Immerhin konnten negative Abweichungen bei der Gewerbesteuer in Höhe von 2,57 Millionen aufgefangen werden, die aus Vorjahresabrechnungen des Finanzamtes sowie aus der Anpassung von Vorauszahlungen resultierten. Positiv wirkten sich Zuweisungen des Landes  für Infrastrukturmaßnahmen (+ 51.000 Euro) und der zusätzlichen Landesförderung der U3-Betreuung in Kindertagesstätten und Kindertagespflege (+ 264.000 Euro) aus. Um 227.000 Euro erhöhten sich die Einnahmen aus den Regenwassergebühren.

 

Die erheblichen Einsparungen bei den Aufwendungen resultieren u.a. aus Minderaufwendungen bei der Unterhaltung der Grundstücke und bauliche Anlagen ( - 770.000 Euro) und des sonstigen unbeweglichen Anlagevermögens ( - 149.000 Euro). Insgesamt sind die Einsparungen zu einem großen Teil auf die verhängte Haushaltssperre zurückzuführen.

 

Nach dem Beschluss der Ratsversammlung wird der Jahrsüberschuss der Ergebnisrücklage zugeführt, die damit auf 8.881.468 Euro steigt.

 

Neue Investitionskredite

Im Januar 2019 wurde ein Investitionskredit über 6 Millionen Euro aufgenommen, der überwiegend den im Haushaltsjahr 2018 getätigten Investitionen zuzuordnen ist. Ein weiterer Investitionskredit wurde im Oktober 2019 aufbenommen. Unter Berücksichtigung von Tilgungsleistungen in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro stiegt der Schuldenstand von 60,7 Millionen Euro auf 71,1 Millionen Euro.

 

Der Jahresabschluss 2019 wurde - mit leichter Verzögerung - am 5.5.2020 dem Landesrechnungshof zugestellt und soll bis Ende Mai dem Quickborner Rechnungsprüfungsamt einschließlich Anhang zur Bilanz und Lagebericht übergeben werden.  Der Finanzausschuss nahm den Bericht zur Kenntnis.

 

Das komplette Zahlenwerk finden Interessenten hier.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0