Kath. Kirche öffnet für Gottesdienste

7.5.2020 | Die Verordnung des Landes Schleswig–Holstein und die Anordnungen des Erzbischofs von Hamburg,  Dr. Stefan Heße,  machen es möglich, dass Gottesdienste unter bestimmten Richtlinien wieder gefeiert werden können. Deshalb lädt auch die Kath. Gemeinde in Quickborn wieder zu Gottesdiensten ein.

 

Bei allen Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen worden sind, wollen die Verantwortlichen die Möglichkeit der Ansteckung minimieren. Dennoch bleibt ein Restrisiko. Jedes Gemeindemitglied ist gebeten, selber zu entscheiden, ob es bereit ist, dieses Restrisiko zu tragen. Die Befreiung von der Sonntagspflicht gilt weiterhin.


Daher gelten folgende Regelungen:
o Die Verwendung von Mund- und Nasenmasken wird als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt. Nur der Gottesdienstleiter wird zum besseren Verständnis ohne Maske sprechen.
o Auf Gesang im Gottesdienst wird verzichtet. Für das persönliche Gebet bringe jeder sein Gebetsbuch mit.
o Die Abstandsregeln, besonders beim Betreten und Verlassen der Kirche und beim Kommuniongang, sind unbedingt einzuhalten. Auch auf den Sitzplätzen gilt diese Regel.


Durch die Verordnung des Landes gilt eine maximale Besucherzahl für die Gottesdienste. Konkret heißt das für Quickborn - 40 Personen (ausgelegt auf die Quadratmeterzahl der Kirchen und die Personenzahl ist inclusive der Gottesdienstleiter und Ordner zu rechnen) .
Für einen Freiluftgottesdienst gelten die gleichen Bedingungen.


Zur raschen Nachverfolgung von Infektionsketten ist die Erhebung der Teilnehmerzahl durch  Anmeldung zwingend notwendig. Geführt wird diese Liste nur zu diesem Zweck mit Name, Adresse und Telefonnummer und wird nach vier Wochen vernichtet.


Telefonisch kann man sich anmelden für den Gottesdienst, zu dem man gehen will,
Gemeindebüro Quickborn: Freitag: von 08.00 – 14.00 Uhr unter Tel.04106/2422

Folgende Gottesdienste werden nach Beratung mit den Gemeindeteams am Wochenende in Quickborn gefeiert: Sa. 18:30 und So. 9:30.
Pressesprecher Johannes Schneider.„Wir hoffen, dass alle die geltenden Regeln einhalten werden."


Kommentar schreiben

Kommentare: 0