„Gründungscamp" findet jetzt als Online-Seminar statt

Quickborns Wirtschaftsförderin Maren Rusch und WEP-Prokuristin Gudrun Kellermann hatten das Gründungscamp vorgestellt
Quickborns Wirtschaftsförderin Maren Rusch und WEP-Prokuristin Gudrun Kellermann hatten das Gründungscamp vorgestellt

15.4.2020 | In einem Pressegespräch am 11. März hatten die Stadt und die

Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg (WEP) Arbeitssuchende zu einem „Gründungscamp" eingeladen. Zum zehnten Mal sollte es in den Räumen des Rathauses stattfinden. Damit das Seminar trotz der Corona-Krise stattfinden kann, wird es nun erstmalig als Online-Schulung durchgeführt.

 

Stattfinden wird das Seminar vom 27.04.2020 bis 15.05.2020. Das Gründungscamp, das im Rahmen des Projektes „Startbahn: Existenzgründung“ durchgeführt wird, bietet professionelle Hilfe bei der Existenzgründung. In dem Seminar lernen die Teilnehmer alles, was sie für die Selbstständigkeit wissen müssen. Sie erstellen einen Business- und Umsatzplan ihrer Geschäftsidee, entwickeln Vertriebsstrategien, analysieren den Markt und den Wettbewerb, berechnen Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten, organisieren ihre Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing und beschäftigen sich mit Buchhaltung. Außerdem beantworten die Dozenten alle relevanten Fragen zu Steuern, Arbeitsrecht, Kranken- und Rentenversicherung für die mögliche zukünftige Selbstständigkeit.

 

Nach Durchlaufen des Gründungscamps und der Businessplan-intensivberatuing wissen die Teilnehmenden, unter welchen Voraussetzungen sich der Schritt in die Selbständigkeit lohnt und ob es einen Finanzierungsbedarf gibt. Weil die WEP seit neun Jahren außerdem eng mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein zusammenarbeitet, werden den Gründern Wege aufgezeigt, wie sie unkompliziert Mikrokredite von 3000 bis 25.000 Euro beantragen können.

 

Landesweit haben an den Seminaren von 2008 bis 2019 mehr als 6.000 TeilnehmerInnen teilgenommen, zwischen 60 und 70 Prozent davon wagten den Schritt in die Selbständigkeit. Davon waren fast 90 Prozent auch zwei Jahren nach der Gründung noch erfolgreich am Markt.


Das Seminar wird aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Daher ist die Seminarteilnahme für Nichterwerbstätige, also Arbeitssuchende, arbeitslose Menschen und z.B. Berufsrückkehrer kostenlos.

Anmeldungen für dieses Seminar nimmt Gudrun Kellermann von der WEP gerne noch unter Telefon 04120 / 7077-20 oder per E-Mail: kellermann@wep.de  entgegen.

Für weitere Rückfragen steht auch die Wirtschaftsförderin der Stadt Quickborn, Maren Rusch, Telefon 04106 / 611-112, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@quickborn.de  zur Verfügung.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0