Bürgerbeteiligung für Radwege-Konzept gestartet

1.3.2020 PI |  Quickborn soll attraktiver für den Radverkehr werden. Deshalb lässt die Stadt momentan ein Radverkehrskonzept erarbeiten. Hier sollen Bedarfe ermittelt, Schwachstellen aufgezeigt und ein Handlungsprogramm für die nächsten Jahre aufgestellt werden. Inzwischen ist die Bürgerbeteiligung gestartet.


Nun sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt: An welchen Stellen in der Stadt bestehen besondere Probleme für Radfahrende? Wo bestehen Lücken im Radwegenetz, wo sollten Verbindungen verbessert oder ergänzt werden?
Für die beauftragten Planungsbüros urbanus/pgv sind diese Rückmeldungen
entscheidend, um im Abgleich mit den eigenen Erhebungen ein umfassendes Bild
der Situation des Radverkehrs in Quickborn zu erhalten.


Die Beteiligung erfolgt in drei Schritten:
In einer Online-Beteiligung können sich Bürgerinnen und Bürger im Zeitraum vom
26.02.-25.03.2020 unter www.quickborn.de zum Radverkehr äußern.
In einer Vor-Ort-Befragung am 21.03. und 26.03 werden die Planungsbüros an
verschiedenen Orten in der Innenstadt auf Bürgerinnen und Bürger zugehen.
In einem Bürgerforum am 30.04.2020 ab 18.00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-
Gymnasium (Info-Zentrum) haben Interessierte weiterhin die Möglichkeit, sich zu
informieren, Ideen einzubringen und mit den Planerinnen und Planern auszutauschen.


Die Stadtverwaltung hofft auf eine intensive Beteiligung, um ein möglichst umfassendes Meinungs- und Erfahrungsbild für die weitere Bearbeitung des Radverkehrskonzeptes zu erhalten.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0