Kreis Pinneberg ehrt Klaus H. Hensel durch die Eintragung ins Bürgerbuch

Elke Schreiber, 1. stellvertr. Kreispräsidentin, Klaus-H. Hensel, Alice Sabine Fuhlbrügge, Dieter Wenskat, Kreispräsident Helmuth Ahrens und Sabine Schaefer-Manienzki, 2. stellvertr. Kreispräsidentin
Elke Schreiber, 1. stellvertr. Kreispräsidentin, Klaus-H. Hensel, Alice Sabine Fuhlbrügge, Dieter Wenskat, Kreispräsident Helmuth Ahrens und Sabine Schaefer-Manienzki, 2. stellvertr. Kreispräsidentin

13.2.2020 PI/EM  | Quickborrns Erster Stadtrat Klaus H. Hensel ist vom Kreis Pinneberg - zusammen mit zwei anderen Preisträgern - am 12.2.2020 durch die Eintragung in das Bürgerbuch  geehrt worden. Anerkennung fand vor allem sein Engagement für das Himmelmoor.

 

Es ist bereits Tradition geworden, dass der Kreis Pinneberg Menschen durch die
Eintragung in das Bürgerbuch ehrt, die sich durch außergewöhnliches,
bürgerschaftliches Engagement im Kreis Pinneberg ausgezeichnet haben.
Der Ältestenrat hatte am 9.1.2020 drei Bürger ausgewählt, die in der
Kreistagssitzung am 12. Februar 2020 geehrt wurden: Klaus-H. Hensel aus Quickborn, Alice Sabine Fuhlbrügge aus Klein Nordende und Dieter Wenskat aus Elmshorn

 

In der Laudatio wurde besonders hervorgehoben, dass sich Klaus-H. Hensel sich als Gründungsmitglied und langjähriger 1. Vorsitzender des Fördervereins Himmelmoor e. V. mit großer Verbundenheit um die Entwicklung im Quickborner Himmelmoor verdient gemacht. Durch seinen unermüdlichen Einsatz gelang es ihm, die ökologische Bedeutung des Himmelmoores in Bezug auf Natur, Geschichte und Naherholung für die Stadt Quickborn und ihre Umgebung nachhaltig aufrecht zu erhalten.

 

Die Anregung und Förderung konkreter Projekte, wie z. B. der Moorlehrpfad und
die Wiederbelebung der Torfbahnfahrten, gehen auf seine Initiative zurück. Mit
großer Beharrlichkeit setzt er sich auch für die Übernahme und zukünftige
Nutzung der denkmalgeschützten Häuser in der Himmelmoorstraße ein.
Klaus-Hermann Hensel ist das Gesicht des Fördervereins Himmelmoor.

 

Alle Geehrten haben sich durch ihr langjähriges bürgerschaftliches
Engagement um das Wohl der Bürgerinnen und Bürger des Kreises Pinneberg
verdient gemacht. Mit der Eintragung in das Bürgerbuch verbindet der Kreis
Pinneberg seinen Dank und seine Anerkennung.

 

Neben seinen Aktivitäten für das Himmelmoor hat sich der 72-Jährige durch sein langjähriges politisches Engagement um Quickborn verdient gemacht. 45 Jahre war er Ratsmitglied und 37 Jahre Stadtrat. Nach der letzten Kommunalwahl war Hensel als Vorsitzender der CDU-Fraktion und als Erster Stadtrat wiedergewählt worden.

 

Wie er vor kurzem bekanntgab, wird er Ende Februar Quickborn verlassen und in den kleinen Ort Meetzen bei Hohenwestedt ziehen. In der Ratsversammlung am 24.2.2020 wird ihn die Quickborner Politik offiziell verabschieden.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0