Kultur-Verein lädt zum Vortrag „Warum wir alle Europäer sind" ein

27.10.2019 / Auf Einladung des Kultur-Vereins kommt der Historiker und Journalist Dr. Matthias von Hellfeld nach Quickborn, um unter dem Titel „Warum wir alle Europäer sind" über die Geschichte unseres Kontinents zu referieren und eine Vision des Europas von morgen zu entwickeln.


1957, also vor 62 Jahren, wurde der Vertrag über die Europäische Gemeinschaft geschlossen. Was ist uns Gutes widerfahren und fast in Vergessenheit geraten? Ein Leben ohne Krieg, im Frieden, nie gekannter Wohlstand, Demokratische Gesellschaftsformen, Freizügigkeit, wirtschaftliche Entwicklung ohne Barrieren, eine einheitliche Währung.

Und was hat die Europäische Union als eine große Idee der Völkerverbindung in die Krise geführt? War es die Macht der Ängste, die Finanzkrise der USA in 2008, das Flüchtlingstrauma 2015, der Brexit als Ausdruck allgemeinen Unmuts zu zentralen Einflüssen aus Brüssel, die Erweiterung nach Osten mit Staaten, deren gesellschaftliche sowie sozialen Strukturen und Auffassungen mit denen der EU und ihren Werten nur schwer kompatibel sind?

Unter Betrachtung der europäischen Geschichte über die Jahrhunderte bis in die Neuzeit ist der renommierte Historiker und Journalist Matthias von Hellfeld diesen Fragen nachgegangen und hat sie mit einer Vision des Europas von morgen in seinem gerade erschienen Buch „Von Anfang an Europa“ versucht zu beantworten. Das Werk hat seit seiner Vorstellung europaweit lebhafte Diskussionen ausgelöst und gilt als einmalig in dieser umfassenden Form.

Dr. phil. Matthias von Hellfeld, Historiker und Journalist mit Studium der Geschichte, Sozialwissenschaften und Pädagogik, kommt im Rahmen der Vorstellung des Buches zu diesen aktuellen Themen und auf Einladung des Kultur-Vereins Quickborn in die Mensa der Comenius-Schule, Am Freibad 7, zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion.

Matthias von Hellfeld, auf den sich der Kultur-Verein freut und der trotz vollen Terminkalendes den Weg nach Quickborn gefunden hat, gastierte bereits zuvor in unserer Stadt und ist einem breiten Publikum mit seinem profunden Wissen und der klaren Darstellung seiner Themen in lebhafter Erinnerung.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 19. November, statt. Beginn  ist um 19:30 Uhr, und der Eintritt beträgt € 10,00.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0