Musik für Doppelquintett in der Marienkirche

15.9.2019 | Zu einem besonderen Konzert-Ereignis lädt Kirchenmusiker Michael Schmult am Sonntag, dem 15. September, ein: Im Rahmen der 12. Quickborner Musiktage präsentiert er „Musik für Doppelquintett" mit dem Ensemble Sinfonietta Piccola aus Lübeck und dem Fianchetto Quintett aus Hamburg.

 

Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Antonio Rosetti, Joachim Raff, Emile Bernard, André Caplet, Sergei Taneyev, Jurriaan Andriessen und Thilo Jaques.

So selten Konzerte für die ungewöhnliche Besetzung des doppelten Bläserquintetts sind, so reichhaltig ist das für das so entstehende Dezett komponierte Repertoire. Nur ein schmaler Ausschnitt kann an einem Abend gegeben werden, doch soll er repräsentativ sein für das Genre. Somit treffen wir auf Höhepunkte dieser Literatur durch mehrere Musikepochen hindurch bis heute – sei es in Gestalt von Transkriptionen oder Originalkompositionen. Ein Mitglied des Ensembles ist selbst Komponist und hat das Repertoire bereichert. Die Kombinationen der in ihrer Tonerzeugung sehr unterschiedlichen Blasinstrumente lassen eine große Vielfalt an Klangfarben zu. Das unmittelbare Anblasen der Flöte, das einfache Rohrblatt der Klarinette, das doppelte der Oboe und des Fagott sowie die Erzeugung des Tones durch Lippenvibration beim Horn sind die Essenzen vom sphärischen bis zum brausenden Klang. Verschmelzen ist ebenso möglich wie das deutliche Abheben der Instrumente voneinander; ein seltenes, reizvolles Erlebnis!

Zu erleben am Sonntag, dem 15. September , 17.00 Uhr in der Marienkirche. Eintritt 12,00/10,00 Euro

 

Bläserquintett Fianchetto /Hamburg

Er war nur eine Frage der Zeit, bis aus fünf jungen leidenschaftlichen Kammermusikern ein Ensemble wurde. Anlässlich einer Tournee durch die neuen Bundesländer im Jahre 2003 beschlossen die fünf Musiker Elke Andersen (Querflöte), Arne Gruetzmacher (Oboe), Mirko Brandes (Klarinette), Thilo Jaques (Horn) und Lothar Palmer (Fagott), das Bläserquintett mit dem klangvollen Namen „Fianchetto“ (abgeleitet von „fiati – die Bläser“) zu gründen.


Beschwingt von dem Wunsch, die gesamte Bandbreite der Bläserquintettliteratur aufzuführen, wurde zunächst kein Werk mehrmals gespielt. Um die Konzerte noch farbenreicher zu gestalten, erweitert das Quintett Fianchetto immer wieder die Besetzung um Gastsolisten. In Zusammenarbeit mit dem Pianisten Kai Friedmann wurde so auch eine Live-CD produziert, aufgenommen in Schloß Holte-Stukenbrock.


Inspiriert durch die gemeinsame Arbeit mit dem Quintett entstehen regelmäßig Kompositionen und Arrangements aus der Feder von Thilo Jaques und Lothar Palmer.


Die Konzerttätigkeit des Quintetts erstreckt sich vor allem auf die nördliche Hälfte Deutschlands. U.a. wurde auf Einladung bei den Angeliter Sommerkonzerten, den Torhauskonzerten und bei „Musik in den Häusern der Stadt Hamburg“ konzertiert.


 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0