Große Resonanz am Kieler Straße-Infostand

Freuten sich über den Gedankenaustausch mit den Bürgern/Bürgerinnen: Christine Walther, Charlotte Herbst, Max Huang, Felix Thermann, Sabine Bönning, Bärbel Bohlmann und Maren Rusch
Freuten sich über den Gedankenaustausch mit den Bürgern/Bürgerinnen: Christine Walther, Charlotte Herbst, Max Huang, Felix Thermann, Sabine Bönning, Bärbel Bohlmann und Maren Rusch

25.8.2019  |  Positiv überrascht waren die Initiatoren von der Resonanz auf den Info-Stand zur Entwicklung der Kieler Straße: „Schon um 10.00 Uhr hatten sich zahlreiche BürgerInnen eingefunden, um ihre Kritik und ihre Anregungen einzubringen", so Stadt-Mitarbeiterin Sabine Bönning.

 

Um die Diskussion zu erleichtern, hatten die Stadt-MitarbeiterInnen an der Fensterfront des leerstehenden Gemüseladens in der Kieler Straße 88 ein großes Luftfoto der Kieler Straße befestigt. Mit farbigen Karten konnten die BesucherInnen darauf ihre Kritik (rot), ihre positiven Einschätzungen (grün) und ihre Anregungen (blau) platzieren. Für persönliche Gespräche standen von der Stadt Quickborn Fachbereichsleiter Stadtentwicklung Felix Thermann und seine Mitarbeiterin Sabine Bönning sowie Bärbel Bohlmann (FB Tiefbauten) und Wirtschaftsförderin Maren Rusch zur Verfügung. Charlotte Herbst vom Planungsbüro BPW baumgart+partner und Christine Walther von den Verkehrsplanern GGR Gertz Gutsche Rümelhapp sowie Praktikant Max Huang nutzten die Gelegenheit, vor Ort einen Eindruck von der Stimmung in der Bevölkerung aufzunehmen.

 

Die Stadt hat den Planern einen mit 80.000 Euro dotierten Auftrag erteilt, um Perspektiven für die Kieler Straße zu entwickeln. Quickborne Stadtplaner Felix Thermann war mit dem Start des Beteiligungsprozesses zufrieden:„Wir freuen uns über die rege Beteiligungs an unseren Infostand. Die Aussagen haben deutlich gemacht: Eine zentrale Aufgabe wird sein, die Verbindung zu schaffen zwischen der Kieler Straße als Bundesstraße mit einem reibungslosen Verkehrsfluss und der Straße als Einkaufszentrum mit Parkplätzen für die Geschäfte. Verbessserungen könnten z.B. darin bestehen, vermehrt Querungen für Fußgänger zu schaffen. Wir laden alle BürgerInnen herzlich ein, Ihre Meinung auch bei unserer Online-Befragung kundzutun oder bei unserer Planungswerkstatt am 26. September mitzumachen!"

 

Die Online-Befragung ist über quickborn.de/kielerstrasse zu erreichen.

 

Einige Anmerkungen von der Pinnwand (ungeordnet)

o Alles kann so bleiben wie es ist

o Kreisverkehr zur Verkehsentschleunigung

o Ortseingangstafeln vorschieben

o Querung B4 vom Hasloher Kirchenweg (außerorts) auf Radweg

o Schulweg von Hasloh entlang B4 zum Gymnasium

o Zu hohe Geschwindigkeit / Tempo 30

o Neue Querungen zw. Bahnhofstraße und Harksheider Weg (Bedarfsampeln)

o Elemente zur Lärmreduktion und mehr Bäume > optisch schönere Gestaltung

o Mehr Geschäfte/Lokale führen zu mehr Belebung, Parkplätze? , Parkhaus?

o Keine Parkplätze wegnehmen > Neubau: Stellplatzschlüssel

o Nur auf einer Seite Fahrradfahrer

o Radwege auf beiden Seiten > Tempo 30 > Piktogramme >Abbieger gefährlich

o Lieber den Ortskern schöner machen als die Durchgangsstraße

o Einmündung Marienweg übersichtlicher gestalten

o Bei Umgestaltung keine Kosten für Anlieger

o Übersicht Ausfahrt Wiesengrund durch parkende Autos nicht gegeben

o Schöne alte Gebäude erhalten

o Fassaden erhalten und/oder in Neubau-Fassaden integrieren

o Gefällt mir alles: Apotheke, Bäckerei, Tanke - alles was ich brauche

o Süderstraße als Einbahnstraße in Richtung Westen

o Unkraut: Wer ist für Reinigung verantwortlich?

o Stadt sollte ihre Straßenreinigungspflicht erfüllen

o Wartezeit für Fußgänger zu lang

o An der Retloh: Parker sind Hindernis für Radfahrer > Schulweg

o Keine Poller wie in der Bahnhofstraße

o Gestaltungssatzung > Druck des Marktes > Stellplatzzsatzung nicht vorhanden

o Verkehr reduzieren > Umgehungsstraße notwendig

o Postverteiler als Hindernis

o Hohe Fluktuation im Einzelhandel > Leerstände > Damen und Herrenbekleidung

o Mehr Bäume zur Unterbrechung der Parkplätze / Markierung der Einfahrten

o Baum-Container

o Mehr Halteverbotszonen

o Zu wenig Paprkplätze für Bewohner > parken auf der Straße

 

Gut besucht war der Info-Stand direkt an der Kieler Straße
Gut besucht war der Info-Stand direkt an der Kieler Straße
Sabine Bönning freute sich über die zahlreichen Anregungen, die an dem großen Luftfoto der Kieler Straße angebracht wurden
Sabine Bönning freute sich über die zahlreichen Anregungen, die an dem großen Luftfoto der Kieler Straße angebracht wurden
Erster Stadtrat Klaus H. Hensel (CDU) informierte sich über den Beteiligungsprozess. Auch gesichtet: Ratsherr Andreas Torn (CDU)
Erster Stadtrat Klaus H. Hensel (CDU) informierte sich über den Beteiligungsprozess. Auch gesichtet: Ratsherr Andreas Torn (CDU)
Barbara Krüger (l.) informierte sich am Stand der Geschichtswerkstatt (GWS) über die Historie der Kieler Straße, die GWS-Leiterin Irene Lühdorff mit zahlreichen alten Fotos verdeutlichte
Barbara Krüger (l.) informierte sich am Stand der Geschichtswerkstatt (GWS) über die Historie der Kieler Straße, die GWS-Leiterin Irene Lühdorff mit zahlreichen alten Fotos verdeutlichte

Kommentar schreiben

Kommentare: 0