Schülerfirma am Elsensee-Gymnasium schließt mit Gewinn

Produktionsleiterin Johanna Bruhn, Finanzchefin Meike Brockmann, Organisationsleiter Finn Ole Hansen, Mattis Gerloff (stellv. Geschäftsführer) und Geschäftsführer Michael Meier bildeten unter Betreuung von Nadine Scheller (vordere Reihe v.l.) die Führung
Produktionsleiterin Johanna Bruhn, Finanzchefin Meike Brockmann, Organisationsleiter Finn Ole Hansen, Mattis Gerloff (stellv. Geschäftsführer) und Geschäftsführer Michael Meier bildeten unter Betreuung von Nadine Scheller (vordere Reihe v.l.) die Führung

25.6.2019 | Als Highlight konnte das Team als eines der 10 besten Schülerunternehmen in Schleswig-Holstein am Landeswettbewerb teilnehmen, jetzt schließt die Quickborner „Rextil" nach nur einem Jahr plangemäß die Bücher.

 

In der letzten Hauptversammlung, zu der Geschäftsführer Michael Meier in  das Elsensee-Gymnasium eingeladen hatte, konnte Meike Brockmann, Abteilungsleiterin Finanzen, immerhin über einen Wertzuwachs von über 15 Prozent für die 26 ausgegebenen Aktien über jeweils 10 Euro berichten, die zum Teil auch von den Eltern gezeichnet worden waren. Doch der Gewinn an Erfahrungen für alle Beteiligten zählt sicherlich mehr, wie auch in den Berichten der "Abteilungsleiter" in der Versammlung deutlich wurde.

 

Unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Nadine Schaller hatten die 13 Schüler des Profilfaches  "Wirtschaft und Politik" vor einem Jahr ihren Geschäftsbetrieb aufgenommen. Die Idee: Produktion von Federtaschen aus alten Jeansstoffen. Und wie es sich für eine richtige Firma gehört, gab es verschiedene Abteilungen, von der Produktion über die Finanzen und die Organisation bis zum Marketing. So wurden als Werbemittel z.B. auch  Bleistifte mit dem Slogan "REXTIL - modern, einzigartig, stilvoll" produziert, auch eine Website wurde eingerichtet.

 

Und das junge Unternehmen war durchaus erfolgreich: Rund 70 Taschen wurden produziert und auch verkauft. Das Konzept und das Engagement der jungen Unternehmer fand auch die Anerkennung der Fachjury des bundesweiten Programms „Schüler erleben Wirtschaft": Sie lud die Quickborner ein, sich neben neun anderen Unternehmen beim Landeswettbewerb mit einem Stand in Kiel zu präsentieren. Für einen der vorderen Plätze hat es leider nicht gereicht, aber allein schon die Teilnahme wurde als großer Erfolg verbucht.

 

Anerkennende Worte fand in der Haupversammlung auch der Quickborner Unternehmer Andreas Torn, der in seiner Eigenschaft als Vorsitzender die Aufgaben des Vereins „Quickborn hilft" erläuterte. Die Geschäftsführung hatte den Aktionären empfohlen, den Wert ihrer Aktie dem Verein zu spenden. Dafür bedankte sich Torn ausdrücklich.

Taschen wie diese hat Produktionsleiterin Johanna Bruhn gemeinsam mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen hergestellt
Taschen wie diese hat Produktionsleiterin Johanna Bruhn gemeinsam mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen hergestellt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0