Matinee mit Kammermusik und Liedern zu Ehren von Artur Grenz

Der mit Quickborn eng verbundene Pianist Eberhard Hasenfratz ist einer der Künstler der Grenz-Matinee
Der mit Quickborn eng verbundene Pianist Eberhard Hasenfratz ist einer der Künstler der Grenz-Matinee

18.5.2019  | Nach dem erfolgreichen Chor- und Orchesterkonzert am 11.Mai steht nun ein weiteres besonderes Ereignis zu Ehren von Artur Grenz auf dem Programm: eine Matinee mit Kammermusik und Liedern.

 

Ausführende sind Cornelia Zach-Fehrs, Sopran, Bettina Rühl, Bratsche und Eberhard Hasenfratz, Klavier. Die von Musikschulleiter Lorenz Jensen moderierte Veranstaltung setzt die Werke von Artur Grenz mit vergleichbaren Stücken anderer Komponisten in Beziehung. So werden „Die Drei Lieder für Viola, Gesang und Klavier" von Artur Grenz den Liedern op. 3a von Adolf Busch, die in gleicher Besetzung komponiert wurden, gegenübergestellt. Beide Zyklen sind eine echte Entdeckung. Auch die Fantasie für Bratsche und Klavier op.12 von Artur Grenz hat ein künstlerisches Pendant in der Fantasie für Bratsche und Klavier von Felicitas Kukuck.

Die oben genannten Interpreten waren maßgeblich an der CD-Einspielung der Werke von Felicitas Kukuck beteiligt, welche auch überregional sehr positiv rezensiert wurde. Umso mehr freuen sich die Veranstalter, dass sie diese renommierten Künstler auch für die Wiederentdeckung der Werke von Artur Grenz gewinnen konnten. Veranstalter sind die Musikschule, die Freunde der Kammermusik und der Kultur-Verein.

Ort der Veranstaltung ist - wie könnte es anders sein - der Artur-Grenz-Saal. Die Matinee beginnt am 26.5.2019 um 11.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 15,00 € (erm. 10,00 €). Eintrittskarten sind an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei der Buchhandlung Theophil erhältlich.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0