Führung des Kultur-Vereins sucht Nachfolger

Irene Lühdorff und Johannes Schneider möchten sich gern aus der Vorstandsarbeit beim Kulturverein zurückziehen.
Irene Lühdorff und Johannes Schneider möchten sich gern aus der Vorstandsarbeit beim Kulturverein zurückziehen.

5.5.2019 | Für Freitag, den 7. Juni, lädt der Kultur-Verein zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung ein. Auf dem Programm stehen auch die turnusgemäßen Wahlen des Vorstandes. In einem Schreiben  an die Mitglieder hatten die amtierenden Vorsitzenden Johannes Schneider und Irene Lühdorff deutlich gemacht, dass sich beide aus Altersgründen gern aus ihren Funktionen zurückziehen würden.

 

Zum Zeitpunkt der Wahlen vollendet Johannes Schneider, der 1. Vorsitzende, das 82. Lebensjahr  und die stellvertretende Vorsitzende Irene Lühdorff erreicht etwas später das 83. Lebensjahr. (Wer beide kennt, mag es kaum glauben ...) „Da gebietet es die Verantwortung", schreiben Schneider und Lühdorff,„über Nachfolger zu sprechen. Es geht uns beiden nicht darum, sich aus der aktiven Arbeit zurückzuziehen, dazu macht sie zu viel Freude. Aber in diesem Alter können sehr schnell und unmittelbar Situationen entstehen, die eine Weiterführung der Aufgabe stark beeinträchtigen oder gar unmöglich machen. Dem sollte vorgebeugt werden."

 

Es sei der gemeinsame Wunsch, bis zum 7. Juni Kandidaten zu finden, die beider Verantwortung im Verein übernehmen. Beide stehen dem Verein und einem neuen Vorstand „uneingeschränkt und mit aller schöpferischen Kraft, Wissen und Erfahrung weiter zur Seite, so lange es geht". Man kann davon ausgehen, dass der Tagesordnungs-Punkt „Gründung eines Arbeitskreises zur Unterstützung des Vorstandes" dazu dient, die organisatorischen Voraussetzungen für eine weitere Mitarbeit der jetzigen Vorstandsmitglieder zu schaffen. Die Schatzmeisterin Ann Krsitin Schäcke ist bereit, ihre Arbeit fortzuführen.

 

Der Kultur-Verein ist aus dem Projekt ”Stadtmarketing" hervorgegangen und wurde 2016 offiziell beim Amtsgericht eingetragen. Schneider, Lühdorff und Schäcke bilden seitdem den Vorstand des Vereins, der heute 30 Mitglieder zählt. In dem Schreiben ziehen sie ein positives Resümee: „Wir glauben, dass wir den Verein und auch das Kulturleben, zum Nutzen der Stadt und ihrer Bürger, mit Unterstützung der Mitglieder und großer Unterstützung in dieser Zeit ein gutes Stück vorangebacht haben. Die Arbeit  und - das wollen wir nicht verschweigen - auch die damit verbundenen Erfolgserlebnisse haben uns viel Freude bereitet. In den drei Jahren ... sind mit mehr als 30 Veranstaltungen schöne Dinge im breiten Fächer kulturellen Lebens von Musik der Klassik bis zum Jazz über Literatur, Lyrik, Wissenschaft bis zur Stadtverschönerung erreicht worden, und in den Schubladen liegen schon die reifenden Ideen für das Kommende."

 

Wer kandidieren oder die Mitgliederversammlung als Gast verfolgen möchte: 7. Juni, 19.00 Uhr, Konferenzraum "Himmelmoor", Stadtwerke Quickborn, Pinneberger Straße 2.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0