Sternsinger sammeln für Kinder in Peru

30.12.2018 | „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit.“ Unter diesem Leitwort steht die Sternsinger Aktion 2018, an der sich am 6. Januar 2019 auch die Katholische  Kirche Quickborn beteiligt.

 

Es ist die größte Aktion der Welt, in der Kinder für Kinder sammeln. In diesem Jahr liegt der Fokus auf Kinder aus Peru, die mit einer Behinderung leben. „Du bist einzigartig“ und „Du bist ganz wunderbar, so wie du bist.“ Das ist der Blick auf diese Kinder. Therapien, Integration und vor allem Inklusion werden mit den Spenden möglich gemacht und sollen helfen, das Leben dieser Kinder erfüllt und menschenwürdig zu gestalten. Bundesweit findet diese Aktion schon seit 1959 statt.

In der katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Quickborn sorgt ein Organisationsteam wieder dafür, das ca. 40 bis 45 Mädchen und Jungen mit Begleitern das Segenszeichen  20 + C + M + B + 19 (Christus Mansionem Benedicat = Christus segne dieses Haus) an die Türen der Wohnungen und Häuser schreiben.
In ihren bunten orientalischen Gewändern kommen sie mit ihrem Gesang am Sonntag, den 6. Januar zu den Menschen und möchten Freude bringen.
Die Kinder freuen sich über eine Gabe für die notleidenden Kinder in der Welt und wenn es dann zur Belohnung auch noch etwas Süßes dazu gibt, ist die Freude vollkommen.

Sie, diese unsere Kinder zwischen 5 – 14 Jahren machen so die wunderbare Erfahrung, durch ihren Einsatz bei Wind und Wetter anderen Kindern in der Welt zu helfen.

Die Aktion beginnt am Sonntag, den 6. Januar um 9:30 Uhr mit einer festlichen Sternsinger Messe in der St. Marien Kirche, Kurzen Kamp und der Aussendung der Sternsinger, die dann in begleiteten kleinen Gruppen durch unsere Stadt ziehen.

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0