Auszeichnung für Stadtjugendpflege

Freut sich über die Auszeichnung: Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse
Freut sich über die Auszeichnung: Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse

15.12.2018 | Zum vierten Mal in Folge hat der Kreis Pinneberg dem Haus der Jugend und dem Haus 25 in Quickborn die begehrte „Auszeichnung für Qualität und Qualifikation in der Kinder- und Jugendarbeit" verliehen.


13 Jugendeinrichtungen und Jugendpflegen im Kreis Pinneberg haben die diesjährige Fortbildungsreihe „OFFEN!“ erfolgreich abgeschlossen. Die Einrichtungen der offenen und kommunalen Kinder- und Jugendarbeit erhielten ein Zertifikat und ein Schild für ihre Einrichtung.

 

Das Schild macht vor Ort deutlich, dass hier ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet wird. Ivonne Biesenthal, seit April 2018 Leiterin des Teams Prävention
und Jugendarbeit des Kreises Pinneberg, überreichte die Urkunden mit folgenden Worten: „Oft an den Grenzen der Möglichkeiten und Ressourcen leisten sie mit ihren Angeboten, ihrem Dasein in ihrem Wirkungskreis einen äußerst wichtigen und wertvollen Beitrag dazu, dass die Belange junger Menschen berücksichtigt und in Politik und Gesellschaft transportiert werden. Sie sind eine Stimme für Kinder und Jugendliche. Wenn sich ihre Türen öffnen, finden Begegnungen statt, die das Wohl des Einzelnen/der Einzelnen in den Mittelpunkt stellen. Sie sind Ansprechpartner/in einer Vielzahl von jungen Menschen bewegenden Themen und Fragen unserer Zeit. Dafür und für die ausgezeichnete Sozialarbeit und das Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit gilt ihnen unser Dank!“


Acht der 13 ausgezeichneten Jugendzentren und Jugendpflegen aus dem Kreis erhalten die Auszeichnung sogar bereits zum vierten Mal in Folge, darunter auch Quickborn.


Zum Hintergrund: In den Einrichtungen der kommunalen und offenen Kinder- und
Jugendarbeit wird fachlich hervorragende Sozialarbeit betrieben und es werden
sehr niedrigschwellige Zugänge für Kinder und Jugendliche ermöglicht. Gerade in
diesem speziellen und anspruchsvollen Arbeitsfeld der offenen Arbeit mit Kindern
und Jugendlichen sind Angebote der Fortbildung wichtig und eher selten zu finden

 

Um dem zu begegnen, wurde durch das Team Prävention und Jugendarbeit sowie
verschiedenen Partnern erstmalig 2015 und nun im vierten Jahr die Fortbildungsreihe OFFEN! mit speziell auf die Bedürfnisse der offenen und kommunalen Kinder- und Jugendarbeit zugeschnittenen, qualitativ hochwertigen Fachveranstaltungen initiiert. An den 2018 durchgeführten fünf Veranstaltungen war auch Quickborns Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse als Referentin beteiligt, ein Hinweis auf das hohe Niveau der in der Eulenstadt geleisteten Jugendarbeit.

 

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0