190 Tüten für den Quickborner Tisch / Aktion läuft bis Mitte Dezember

Christian Rohde (Werkstatt), Enes Seyrek (Nahkauf), Jeannine Müller (Stadtwerke), Carolin Rogge (Nahkauf), Vivian Singer (Stadtwerke), Raginald Nuckel (Energieforum), Monika Peters (Nahkauf), Jens-Olaf Nuckel (Energieforum), Brigitte Schulz-Mosner (Werkstatt), Harald Maniezki und Olaf Hansen (beide Energieforum) (v.l.) stellten die Aktion vor

1.12.2018 | 190 Tüten mit Lebensmitteln für je 5 Euro kauften Energieforum und Stadtwerke bei nahkauf, um sie über den Quickborner Tisch Bedürftigen in der Eulenstadt zukommen zu lassen. Der Händler ergänzt den Inhalt jeweils noch aus seinen Beständen. Bis Mitte Dezember können Hilfswillige die Aktion unterstützen.

 

Jens-Olaf Nuckel, Vorsitzender des Energieforums: „Die Einnahmen aus der letzten Energiemesse setzen wir für caritative Zwecke ein, so z.B. schon für das Kinderhilfswerk. Jetzt haben wir 100 Lebensmitteltüten für den Quickborner Tisch gekauft." Die restlichen Tüten haben die Stadtwerke erworben. Sprecherin Jeannine Müller: „Im 90. Jahr unseres Bestehens unterstützen wir die Aktion mit genau dieser Anzahl von Tüten." Sie werden mit haltbaren Grundnahrungsmtteln wie Reis, Mehl, Nudeln oder Öl gefüllt, außerdem ist die eine oder andere Leckerei dabei. Nahkauf -Junior-Chef Enes Seyrek:„Wir füllen den Inhalt auf eigene Rechnung noch weiter auf."

 

Der Inhalt aller Tüten wird dem ”Quickborner Tisch" übergeben, der in der „Werkstatt" an der Kieler Straße jeden Mittwoch Lebensmittel an Bedürftige ausgibt. Leiter Christian Rohde:„Rund 130 Menschen kommen regelmäßig zu uns, um sich für ihren täglichen Bedarf bei uns einzudecken. Bezahlen müssen sie dafür nichts."

 

Neben den beiden Institutionen unterstützen aber auch zahlreiche Privatleute die Aktion. Nahkauf-Mitarbeiterin Monika Peters: „Bis Mitte Dezember können unsere Kunden für 5 Euro eine solche Lebensmitteltüte erwerben und mit dieser Spende den Bedürftigen in der Eulenstadt ietwas Gutes tun!"

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0