SPD-Ratsherr Wolfgang Tröger verstorben

27.11.2018 |  Mit einer traurigen Nachricht eröffnete Bürgervorsteher Henning Meyn gestern die Ratsversammlung: Wie er erst kurz zuvor erfahren hatte, war SPD-Ratsherr Wolfgang Tröger verstorben. Die Ratsmitglieder legten eine Gedenkminute ein.

 

Tröger war erst bei der letzten Kommunalwahl wieder in das Ortsparlament gewählt worden. Als Mitglied der SPD-Fraktion vertrat er die Partei im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und als Vertreter im Finanzausschuss und im Ausschuss für Kommunale Dienstleistungen. Er soll schon seit eineinhalb Jahren schwer krank gewesen sein.

 

1939 in Kiel geboren zog er nach dem Schulabschluss zunächst nach Hamburg. Seit 1981 wohnte er in Quickborn, wo auch seine drei Kinder zur Schule gegangen sind. Nach dem Ende seiner beruflichen Tätigkeit fand er ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik. Obwohl bis zum Schluss kein Parteimitglied wurde er 2008 Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn, zunächst als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied der Ratsversammlung. „Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichst heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben", so Tröger in seinem Profil auf der Website der SPD Quickborn.

 

SPD-Fraktionsvorsitzende Astrid Huemke: „Wolfgang Tröger war ein Gewinn für unsere Fraktion! Mit klarer Sprache vertrat er seine Meinung. Trotz seiner sozialdemokratischen Grundüberzeugung bewahrte er dabei stets seine Unabhängigkeit. Wir werden ihn vermissen!"

 

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indianer

ich bin 1939 in Kiel geboren und nach dem Schulabschluss 1957 nach Hamburg gezogen. Seit 1981 wohne ich in Quickborn. Hier sind meine 3 Kinder zur Schule gegangen.

Nach dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein neues Betätigungsfeld in der Kommunalpolitik gefunden. Seit 2008 bin ich Mitglied der SPD-Fraktion in Quickborn. Am Anfang als bürgerliches Mitglied und nach der Kommunalwahl 2013 als über die Liste gewähltes Mitglied.

Für meine Fraktion bin ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und im Finanzausschuss tätig. Ich möchte mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Ich möchte mithelfen, unsere Stadt zum Wohle ihrer Bürger umweltverträglich weiter zu entwickeln und zu gestalten. Eine möglichste heile Umwelt an unsere Kinder weitergeben zu können, ist mein Bestreben.

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann"
Prophezeiung des kanadischen Stammes der Cree-Indian


Kommentar schreiben

Kommentare: 0