Erfolgreicher Start für das Beluga-Cafe

Freuen sich über den gelungenen Start ihrer neuesten Filiale: Rainer Kolls und seine Schwester Susanne Behnke-Schoos mit ihrer Tochter Julia Neuendorf (M.)
Freuen sich über den gelungenen Start ihrer neuesten Filiale: Rainer Kolls und seine Schwester Susanne Behnke-Schoos mit ihrer Tochter Julia Neuendorf (M.)

16.11.2018 | Voll besetzte Tische und große Nachfrage am Tresen - einen besseren Start konnte sich die Familie Kolls für ihr neues Beluga-Café kaum vorstellen. Trotz der Lage abseits der Innenstadt scheint das Konzept zu funktionieren.

 

„Der entscheidende Pluspunkt sind die Parkplätze!" erläutert Susanne Behnke-Schoos, Schwester des Inhabers Rainer Kolls und Geschäftsführerin. Man darf davon ausgehen, dass die Kunden der ansässigen Discounter Aldi und Lidl vor oder nach dem Einkauf gern Station machen werden und frühstücken. Und ein Blick auf die Besucher am Eröffnungstag zeigt, dass wohl auch die Schüler des nahegelegenden Elsensee-Gymnasiums zu den Stammgästen zählen werden. Frühstücken können die Gäste übrigens, „wann immer Sie mögen" - wie es in der Kolls-Werbung so schön heißt. Das Beluga-Cafe ist zur Zeit wochentags von 7.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, Sonnabend und Sonntags bis 17.00 Uhr. Aber über eine Anpassung an die Öffnungszeiten des nahegelegenen Beluga-Kinos wird noch nachgedacht. Auf jeden Fall kann man jetzt schon wochentags vor der Abendvorstellung im neuen Café einen Happen essen, gern auch herzhafter: Es werden auch drei Pizza-Sorten angeboten.

 

Das Angebot ist wie in allen Kolls-Filialen vielfältig: Bis zum 24. November gibt es fünf Stück der beliebten Quickborner Brötchen zum Eröffnungsangebot von 0,99 Euro, das Quickborner Landbrot (1.000 g) für 1,99 Euro. Das reichhaltige Frühstück wird ansprechend auf einer Etagere serviert. Chef Rainer Kolls: „Alle Backwaren kommen direkt aus unserer Zentrale in Bönningstedt. Ebenso die Teige für die Brötchen, die vor Ort aufgebacken werden. Wir arbeiten also nicht mit Fabrik-Produkten!"

 

Wer die Leckereien direkt im Café verspeisen möchte, findet in den hellen, gemütlich eingerichteten Räumen rund 60 Sitzplätze. Besonderheit dabei ist ein Raum mit 14 Plätzen an einem großen Tisch aus Baumscheiben, der auch separat gebucht werden kann. Behnke-Schoos: „Vorher waren diese Räume ja nicht nur ein Telefon-Geschäft, sondern es waren auch einige Räume wie eine Kfz-Werkstatt angelegt. Wir mussten als kräftig investieren, um die Räume für unsere Bedürfnisse herzurichten." Aber die Inhaber sind überzeugt, die Erfolgsstory der Kolls Bäckerei und Konditorei fortschreiben zu können. Aus dem Startbetrieb im Herzen Quickborns ist in den letzten Jahren eine Kette mit der Zentrale in Bönningstedt und 22 Filialen im südlichen Schleswig-Holstein und nördlichen Hamburg geworden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0