CDU setzt sich für Mitgliedschaft der Stadt bei Radfahrer-Organisation ein

21.8.2018 | Quickborns Christdemokraten haben sich schon bei ihrer Klausurtagung im November letzten Jahres mit dem Thema Radwege in Quickborn auseinandergesetzt und kürzlich die Radwege in der Eulenstadt unter die Lupe genommen. Die CDU-Fraktion hat deshalb jetzt einen Antrag verfasst, das Thema „Fahrradsituation in Quickborn“ anzupacken.

 

Die Partei will im zuständigen Ausschuss beantragen, dass die Stadt Mitglied in der Organisation „Rad SH“ wird. Diese ist ein Zusammenschluss vieler Kommunen in Schleswig–Holstein, deren Aufgabe es u.a. ist, gegenseitig Erfahrungen auszutauschen. Nachbarkommunen wie Norderstedt und Henstedt–Ulzburg gehören bereits zu den Mitgliedern. Die Unterstützung der Kommunen bei der Beantragung von Fördermitteln des Landes oder Bundes gehört neben dem Erfahrungsaustausch zu den wichtigsten Aufgaben der Organisation.


In dem Antrag wird die Verwaltung auch gebeten, ein entsprechendes Fahrradkonzept zu entwickeln und abzuklopfen, inwieweit Fördermittel des Landes oder des Bundes beantragt werden können, um entsprechende Investitionen nicht allein tragen zu müssen.


„Es ist wichtig, dass wir uns mit anderen Kommunen über deren Erfahrungen und Ideen austauschen und ohne die fachliche Begleitung unserer Stadtverwaltung werden wir auch nicht auskommen“, führt CDU -Pressesprecher Bernd Weiher aus. „Es liegt ein weiter Weg vor uns, denn es gibt eine Menge in diesem Bereich zu tun und das wird Jahre in Anspruch nehmen. Insofern mögen die Bürger bitte keine Wunder erwarten. Zunächst ist es einmal wichtig, dass die anderen Fraktionen unseren Antrag unterstützen, den wir möglichst schon in der ersten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt nach der Sommerpause beraten möchten.“


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bernd Weiher (Dienstag, 28 August 2018 10:42)

    Es gab einige überraschte Reaktionen. Wir tun nichts anderes als das umzusetzen, was wir in unserem Programm zur Kommunalwahl im vergangenen Mai angekündigt haben.

    http://cdu-quickborn.info/kommunalwahl-2018/wahlprogramm/
    Umwelt und Straßen werden durch Radverkehr entlastet. Deshalb drängen wir auf Verbesserung und Ausbau des Radwegenetzes im gesamten Stadtgebiet. Priorität hat die Verkehrssicherheit auch zwischen Quickborn-Heide und -Ort. Zur Unterstützung prüfen wir die städtische Mitgliedschaft in ‚Rad.SH‘ (kommunale Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein) und regen im Rahmen eines Modellprojekts die Finanzierung durch Land und Bund an.