tel.quick bietet bald noch mehr TV-Programme - Informationstage zur Abschaltung analoger Sender

Pressesprecherin Jeannine Müller,  Bereichsleiter Technik Sven Bäumler und Teamleiter Telekommunikation Jan Trepka stellten die Umstellung bei tel.quick vor.
Pressesprecherin Jeannine Müller, Bereichsleiter Technik Sven Bäumler und Teamleiter Telekommunikation Jan Trepka stellten die Umstellung bei tel.quick vor.

10.8 2018 | Die Fernsehvielfalt beim Quickborner Anbieter tel.quick steigt weiter: Zu den bisherigen über 200 Sendern kommen in Kürze weitere 17 hinzu. Wermutstropfen: Die Verbreitung analoger Sender wird schrittweise ab dem 21. August eingestellt.

 

Damit bleiben die Bildschirme älterer TV-Geräte ab diesem Datum schwarz. Pressesprecherin Jeannine Müller:„Wir vermuten, dass von unseren 5.000 TV-Kunden nur rund 250 bis 500 betroffen sind. Alle seit rund fünf Jahren verkauften Fernsehgeräte verfügen über einen Digitalempfänger. Wir haben auch alle Kunden schon vor einiger Zeit angeschrieben und auf die Umstellung hingewiesen."

 

Jan Trepka, Teamleiter Telekommunikation:„Bei betroffenen TV-Geräten weist ein Laufband auf die Umstellung hin. Das kann auch bei neueren Geräten der Fall sein, dann hilft schon die Umstellung von den analogen auf die digitalen Kanäle. Wer sein altes Gerät behalten möchte, kann es mit einem digitalen Receiver nachrüsten, die zwischen 35 und 200 Euro angeboten werden." Hilfe in Quickborn bietet Elektro-Bollmann in Ellerau.

 

Fragen zur Umstellung beantworten tel.quick-Mitarbeiter auch an Aktionstagen im Kundencenter in der Pinneberger Straße 2 am 15., 22. und 29. August sowie am 5., 12. und 19. September jeweils von 14 bis 18 Uhr.

 

tel.quick-Prokurist Sven Bäumler:„Mit der Umstellung trägt tel.quick dem Trend zum hochwertigen HD-Fernsehen und zu den noch besseren UHD/4K-Geräten, dem auch die Sender folgen,  Rechnung. Auf den Frequenzen analoger Sender lassen sich jeweils gleich mehrere digitale Sender verbreiten."

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0