10. Himmelmoorlauf wieder für den guten Zweck

Prof. Hans-Jürgen Mest übergibt die Leitung des Himmelmoorlaufes an Robert Hüneburg (v.l.)
Prof. Hans-Jürgen Mest übergibt die Leitung des Himmelmoorlaufes an Robert Hüneburg (v.l.)

12.7.2018 | Finale für Prof. Hans-Jürgen Mest: Wenn am 19. August der Himmelmoorlauf des Lions-Clubs zum 10. Mal startet, ist der langjährige Organisator zum letzten Mal als Chef dabei. Nachfolger wird der amtierende Lions-Präsident Robert Hüneburg, der als Leiter des Fussi-Camps für junge Fußballer Erfahrung in der Organisation von großen Sportveranstaltungen besitzt.

 

Der Lauf wird wie immer in Kooperation mit dem TuS Holstein durchgeführt. Gestartet  wird am Torfwerk traditionell in drei Kategorien: Den Hauptlauf über 9,1 Kilometer und über die Kurzstrecke von 4,1 Kilometer, darüber hinaus gehen (Nordic-)Walker auf die 4,1km-Strecke. Bereits jetzt liegen rund 200 Anmeldungen vor. Wer dabei sein möchte, kann sich bis zum 6. August online unter  www.lionsquickborn.de oder www.stgk.de anmelden. Das Startgeld beträgt 10 Euro.

 

Erstmals wird es dieses Jahr für alle Teilnehmer eine richtige Medaille geben. Die erhöhten Kosten bezahlen wie auch alle anderen Aufwendungen Sponsoren, so dass die Einnahmen aus den Startgeldern voll für Gesundheitsprojekte und andere wohltätige Zwecke zur Verfügung stehen. Mest: „Wir rechnen wieder mit rund 4.000 Euro." Und Hüneburg ergänzt:„So sind in den 10 Jahren Himmelmoorlauf rund 40.000 Euro zusammengekommen, die damit einen Großteil der 130.000 Euro ausmachen, die der Lions-Club Quickborn in den 15 Jahren seines Bestehens gesammelt hat."

 

Teilnehmer laufen aber nicht nur für den guten Zweck, es winken auch attraktive Preise: Highlights sind die beiden hochwertigen Fahrräder, die die schnellste Frau und der schnellste Mann des Hauptlaufes mit nach Hause nehmen dürfen. Mest: „Die Cross-Bikes im Neuwert von 1.200 Euro stammen aus dem Bestand der AIDA Kreuzfahrtschiffe, die die Reederei Gästen für Ausflüge zur Verfügung stellt. Die Räder sollten nach Ablauf ihrer „Dienstzeit" verschrottet werden, obwohl sie noch in einem  guten Zustand sind. Wir haben 30 Räder erhalten, die von unserem Kooperationspartner, der Werkstatt, noch aufgearbeitet wurden. 28 wurden verkauft bzw. für eine Tombola eingesetzt, zwei stehen als Hauptpreise für den Lauf zur Verfügung." Die Zweiten dürfen sich auf ein Wochenende mit einem 3er BMW bzw. einem Mini vom Quickborner BMW-Händler May & Olde freuen, die Dritten erhalten einen Stromgutschein der Stadtwerke.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0