CDU will bei der Jugend für Politik werben

Verantwortlich für die Veranstaltung: Robert Hüneburg
Verantwortlich für die Veranstaltung: Robert Hüneburg

11.7.2018 | Die Quickborner Parteien möchten junge Menschen stärker für (Kommunal-)Politik interessieren und zum Mitmachen motivieren. Dazu organisiert die örtliche CDU im Oktober eine Podiumsdiskussion, wie Pressesprecher Bernd Weiher jetzt bekanntgab.

Hierzu werde die CDU, neben den von der Stadtjugendpflege initiierten Aktionen, einen direkten Kontakt der Jugend zur Politik herstellen und eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung aller in der Quickborner Ratsversammlung vertretenen Parteien durchführen (Bündnis 90/Die Grünen, FDP, SPD und CDU). Neben je einem Mitglied der Ratsversammlung soll auch jeweils ein Mitglied des Landtages teilnehmen. Auch habe man die Vertreter der zuständigen Fachbereiche der Stadt Quickborn,  Birgit Hesse / Stadtjugendpflege und Burkhard Arndt / Bildung um Teilnahme um fachliche Begleitung gebeten. Die Zusagen aller Eingeladenen lägen zwischenzeitlich vor. Es gehe den Parteien ausschließlich  darum, gemeinsam Jugendliche für Politik zu interessieren und kein politisches Streitgespräch zu führen oder Wahlkampf zu machen.

Gleichzeitig habe die CDU die weiterführenden Schulen in Quickborn (CSQ, DBG, ESG, FGS) eingeladen, mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern dieses Angebot der politischen Bildung anzunehmen sowie angeregt, die Klassenverbände der infrage kommenden Altersstufen ggfs. im Rahmen des Politikunterrichts vorzubereiten und zur aktiven Teilnahme zu motivieren.

 

Die Podiumsdiskussion „Politik für Jugend - Jugend für Politik" wird am 25. Oktober um 18.00 Uhr im Artur-Grenz-Saal stattfinden. Die Moderation wird Birte Glißmann (Junge Union) übernehmen.

Die Organisation liegt in den Händen von Robert Hüneburg: Robert.Hueneburg@CDU-Quickborn.de / Tel. 04106 653 915

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0